Messen

Rotor-Fräse mit Basamid-Streuer

Neben dem Fobro Beetroder zum Roden verschiedenster Wurzelgewächse präentiert die Bärtschi-Fobro AG die neue Fobro CeRo (Central-Rotor) Bodenfräse. Der sehr schlanke zentrale Antrieb in dieser Profistärke ist den Angaben zufolge eine Marktneuheit. Ohne Seitenantrieb ist die Maschinenaußenbreite mit der effektiven Arbeitsbreite gleichzusetzen. Dadurch eigne sich die Fobro CeRo speziell für Einsätze im Folientunnel- und Gewächshausgemüsebau sowie in Reihenkulturen im Weinbau, Baumschulen oder Obstbau.

Die Aufbauoption, der Basamid-Spezialstreuer mit dem Luftfördersystem für Feingranulate, verteilt das Granulat präzise auf die ganze Arbeitsbreite. Je nach Kundenbedürfnis wird die Oberfläche mittels Folie oder über eine angetriebene Chromstahlwalze „versiegelt“ um einen zu raschen Wirkstoffaustritt zu verhindern, erklärt das Unternehmen.

Des Weiteren informiert die Bärtschi-Fobro AG am Stand über die Erweiterung des Produktangebots. Die Ausrichtung gehe mit dem Strukturwandel der Produktionsbetriebe gleich: größere, schlagfertige, generell leistungsorientierte und spezialisierte Maschinen und Betriebe. Hier sind größere Arbeitsbreiten und Dreibeetsysteme gefragt. Das Fobro HalfPipe Tunnelbogensteckgerät mit Abrollvorrichtung zur Ernteverfrühung mit Thermofolien im Spargelanbau oder zum Frostschutz sowie Vogelschutz mittels Netzen und Vliesen in Baumschulen sind neue, effiziente Verfahren. Foto- und Videodokumentationen über den Einsatz der Tripelbeetfräse, der Tripelhackbürste, der Weiterentwicklung des legendären Fobro Mobil Geräteträgers und der HalfPipe Tunnelbogensteckmaschine zeigen die Schweizer Qualitätsmaschinen.

Kontakt: Bärtschi-Fobro AG, Bernstraße 26, CH-6152 Hüswil, Tel.: 00 41-41-98 981 11, Internet: www.fobro.com

• Halle 3, Stand 556