Messen

Sieben Anbaugeräte für Kompakttraktoren

Mit 25 Exponaten zählt der Maschinenbauer Wiedenmann zu den Großausstellern der diesjährigen GaLaBau in Nürnberg: Sieben Anbaugeräte für Kompakttraktoren zur Grünflächenpflege, Schmutz- und Schneebeseitigung werden als Neuheit erstmals auf dieser weltgrößten Fachmesse zu sehen sein.

Ein Highlight sei die Terra Spike GXi8 zur Pflege sandaufgebauter Sportplätze, Golf Greens und Tees. Die Maschine erledige die Tiefenlockerung und -lüftung des Bodens in Rekordzeit. Ein spezielles Dämpfersystem reduziere die für Mensch, Maschine und Traktor schädlichen Schwingungen auf ein Minimum. Durch Zentralschmierpunkte sei auch die Wartung schnell erledigt. Zum Schlitzen, Lockern und Aerifizieren hat Wiedenmann die Terra Slit ins Programm aufgenommen. Sie kann nicht nur mit Feinschnittmessern bestückt werden, sondern auch mit Hohlspoons: Dann werde der Rasenfilz gleich mit ausgestochen. Für die Nachsaat zur umbruchlosen Bestandsverbesserung von Rasenflächen findet die Terra Float Anwendung: Ihre dreiteilige Werkzeugwalze mit Igel- oder Sternsegmenten ist pendelnd gelagert, womit ein sauberes Arbeitsergebnis selbst auf unregelmäßigem Boden erzielt wird.

Neue Entwicklungen gibt es auch in der Schmutzbeseitigung: Bei der verbesserten Version des Unratsammlers Terra Clean für Kunstrasen steht jetzt neben der Zapfwelle auch ein integrierter Motor als Antrieb zur Verfügung. Das erhöhe die Verwendbarkeit dieser Maschine, die aufgenommenes Füllmaterial automatisch vom Schmutz trenne und wieder gleichmäßig ausbringe.

Bei den neuen Räumschilden der Serie Snow Master 3450, 3850 und 3900 sei Wiedenmann als einziger Hersteller die Kombination aus Umklapp- und Federschild gelungen. Mit den zweigeteilten Schilden fahren Räumdienste mit 35 Stundenkilometern ohne Klopfen auf unebenem Untergrund und erzielen ein exzellentes Arbeitsergebnis. Um das Prinzip zu verdeutlichen, zeigt Wiedenmann auf der GaLaBau ein Schild im Fahrbetrieb auf einem elektrischen Teststand. Wer nicht auf Tempo räumen muss, könne zu den Vario-Schilden greifen: Auch sie gleichen Fahrbahnunebenheiten selbsttätig aus, wofür bis zu sechs Federklappen ihren Dienst verrichten, empfiehlt der Hersteller. Die Keil- oder V-Stellung des Schildes übernehmen Hydraulikzylinder.

Zum Ausbringen von Salz, Sand oder Splitt präsentiert Wiedenmann den neuen Ice Master. Den Streumodus kann der Fahrer bequem und einfach auch bei höchster Geschwindigkeit umschalten. Der Streuradius von sechs Metern stehe für höchste Produktivität.

Kontakt: Wiedenmann GmbH, Rasenpflegemaschinen, 89192 Rammingen, Tel.: 07345-9530, Fax: 07345-953233, Internet www.wiedenmann.de.

o Halle 9, Stand 429