Sommer-Nordstil: „Das Angebot wird extrem spannend“

Veröffentlichungsdatum: , g&v Online

Inspirationen für die POS-Gestaltung liefern unter anderem die Trendtische im Nordstil Forum. Foto: Messe Frankfurt/Jean-Luc Valentin

Vom 23. bis 25. Juli präsentieren 640 Aussteller auf der Sommer-Nordstil ihre abwechslungsreichen Sortimente in fünf Produktgruppen. Viel zu bieten hat aber auch das Rahmenprogramm der Ordermesse mit zahlreichen Sonderarealen und Vorträgen, versprechen die Veranstalter.

Fünf Produktgruppen in acht Messehallen

Auf acht Hallen des Hamburger Messegeländes verteilen sich die Angebotsbereiche der Sommer-Nordstil. In der Produktgruppe Stil & Design in den Hallen A3 und A4 sind laut Messe Frankfurt bekannte Designer, Manufakturen und Marken mit ihren Lifestyle-Produkten – von den neuesten Interior Trends bis hin zu handgefertigten Beistelltischen und Handtaschen im minimalistischen Design – zu finden. Inspirierende Neuheiten und angesagte Trends im Bereich Haus & Garten werden in den Hallen A1 und A4 präsentiert, während Neues rund um Küche & Genuss in den Hallen B1.0 und B1.1 angesiedelt ist. Der Bereich Geschenke & Papeterie mit einer breiten Auswahl unter anderem an Geschenken, Karten und Kreativem wird laut Messe Frankfurt in den Hallen B1.0 und B2 zu finden sein, während sich der Bereich Schmuck & Mode in den Hallen B3 und B4 befindet.

Deutlich mehr Aussteller als bei der Sommer-Nordstil 2021

Insgesamt haben sich 640 Aussteller aus Deutschland, Skandinavien und den Niederlanden für die Sommer-Nordstil angekündigt – der Messe Frankfurt zufolge liegt die Teilnehmerzahl damit mehr als 20 Prozent über dem Vorjahr. „Die Resonanz ist großartig“, freut sich Susanne Schlimgen, Leiterin Nordstil. „Das Angebot wird extrem spannend. Wir haben neue Anbieter*innen und tolle Marken dabei, aber auch Wiederkehrer*innen, die schon lange nicht mehr an regionalen Plattformen teilgenommen haben. Das freut mich persönlich sehr und zeigt ganz deutlich, dass der physische Austausch unabdingbar ist. Schließlich erleben wir ihn mit allen Sinnen: sehen, fühlen, riechen, schmecken, hören – und das brauchen wir, gerade im Konsumgüterbereich, um Entscheidungen zu treffen und Geschäfte zu machen.“

Nordstil Forum nach Corona-Pause wieder dabei

Ergänzt wird das Angebot der Ordermesse durch ein umfangreiches Rahmenprogramm. So findet beispielsweise nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause auf der diesjährigen Sommer-Nordstil wieder das Nordstil Forum (Halle B1.0) statt, das an allen drei Messetagen Fragen wie „Welche Digitalstrategien sind Erfolg versprechend?“, „Wie entwickelt sich der Konsumgütermarkt?“ oder „Wie können Sortimentsauswahl und die Produktinszenierung am Point of Sale optimiert werden?“ beantworten will. Dazu werden in unmittelbarer Nähe des Nordstil Forums sogenannte Trendtische platziert, auf denen die Besucher die Produkthighlights der kommenden Saison entdecken und sich für die eigene POS-Gestaltung inspirieren lassen können.

Village, Nordlichter und Buddelhelden

Wie sich Marken perfekt am POS inszenieren lassen, will auch eine Gemeinschaftspräsentation ausgewählter Aussteller im Village in Halle A3 zeigen. In der Halle A4 wollen laut Messe Frankfurt außerdem die Nordlichter – 20 kreative Marken und Designstudios – mit überraschenden Produktideen von der Grußkarte über Küchenzubehör bis hin zu nachhaltigen Produkten Trendsignale setzen. Ergänzt wird die Nordlichter-Präsentation durch eine Fläche mit über 20 ausgesuchten, vom Unternehmen Modekapitän Judith kuratierten Mode- und Textil-Labels aus den Bereichen Damenoberbekleidung (DOB), Kinder- und Heimtextilien. Eine Auswahl erlesener Weine und Spirituosen sei dagegen bei den Buddelhelden in der Halle B1.0 zu finden.

Cookie-Popup anzeigen