Messen

Stark in der Kompaktklasse

Auf der diesjährigen GaLaBau wird Doosan-Daewoo den ersten Prototypen der neuen DX-Minibaggerserie zeigen, der DX 35 Z.

Der Minibagger hat ein Gesamtgewicht von 3,6 Tonnen und ist ein „typischer Kurzheckbagger“, der Oberwagen überrage in keiner Position den 1,7 Meter breiten Unterwagen. Der 28 PS starke Motor sitzt hinter der Kabine und alle Servicekomponenten seien Dank weit aufklappbarer Türen leicht zu erreichen. Der DX 35 Z ist ab Ende des Jahres erhältlich. Ab nächstem Jahr sollen Bagger in der 2,6- und 5-Tonnenklasse folgen.

Insgesamt zeigt Doosan-Daewoo sieben Geräte auf seinem Messestand. Der kleinste Vertreter ist der Solar 18 VT mit verstellbarem Unterwagen, ein Minibagger in der 1,8-Tonnenklasse. Der Solar 55 soll ebenfalls zu sehen sein, mit langem Löffelstiel. Als Vorteile des Solar 55 hebt das Unternehmen hervor, dass das Gerät sehr geräumig sei. Zudem überzeuge es mit seiner Motor- und Hydraulikleistung und der hohen Zuverlässigkeit.

In der 8-Tonnen Größenklasse zeigt Doosan-Daewoo den Solar 75 mit Verstellausleger. Neben den Mini- und Midi-Baggern sind auf der Messe auch weitere Geräte zu sehen, so etwa der Kompaktlader 450plus mit einem 65 PS-starkem Cummins-Diesel. Doosan zeigt das Gerät mit Kabine, Heizung und Joystick-Steuerung. Weitere Optionen seien unter anderem Vertikalhubführung, die die Schaufel vertikal und nicht im Bogen hochfahren lässt.

Außerdem kündigt Doosan an, weitere Prototypen zu zeigen, die ab Januar 2007 erhältlich sein sollen. Der DX 140 W ist ein Mobilbagger in der 14-Tonnen-Klasse und soll ab 2007 den Solar 140 W ersetzen. Ebenso der DL 250, ein Radlader in der 2,5-Kubikmeterklasse, das Nachfolgemodell des Mega 250.

Auf der GaLaBau werde das Unternehmen auch den letzten Auftritt unter dem Label ‚Doosan-Daewoo’ haben, so die Mitteilung. Ab nächstem Jahr werde es nur noch Doosan geben, der Grund liege in den Lizenzgebühren, die Doosan bei der Benutzung des Daewoo-Logos zahlen muss. Ansonsten kann sich der Kunde auf weitere Veränderungen einstellen: Doosan sei, im Gegensatz zu Daewoo, kein Staatsbetrieb und daher näher am Markt orientiert. Der Kunde werde davon profitieren, wenn mehr Geld in Forschung und Entwicklung investiert und intensive Marktforschung betrieben wird, so das Unternehmen.

Kontakt: Doosan Infracore Germany GmbH, Heinrich-von-Stephan-Straße 2, 40764 Langenfeld, Tel: 02173-2035213, Fax: 02173-2035219, E-Mail: info@doosanbaumschinen.de, www.doosanbaumaschinen.de.

Halle 7, Stand 320