Messen

Traditionelle Handarbeit

Punto.Cotto produziert und verkauft Gefäße, Tonkrüge und viele weitere Gegenstände aus Terrakotta von höchster Qualität und handverarbeitet, gemäß der Tradition des toskanischen Cotto. Auf der Gafa präsentiert das Unternehmen neue, liebevoll designte Objekt in zeitloser Schönheit.

Anlässlich der Kölner Fachmesse lenkt Punto.Cotto die Aufmerksamkeit der Fachbesucher besonders auf die handgefertigten und winterharten Skulpturen Ninfa und Sophie nach einem Design von Silvia Massai. Auch die jeweils dreiteiligen Gefäß-Serien Stella und Nicole sind neu in der Kollektion der toskanischen Manufaktur.

Das Ausgangsmaterial werde der äußerst feine Galestro von Hand in Negativformen aus Gips gedrückt, ohne dabei Formen oder Maschinen einzusetzen. Die Handverarbeitung gewährleiste einzigartige Stücke, während die lange Trocknungsphase und der lange Brennprozess (drei Tage bei Temperaturen von über 1 000 Grad) die Terrakotta äußerst widerstandsfähig gegenüber Schlechtwetter und Temperaturschwankungen werden lasse. Die Tongefäße, Schüsseln und Objekte entspringen der toskanischen Tradition. Die Formen seien das Ergebnis einer ständigen Suche nach einem modernen und aktuellen Geschmack. Sie blieben im Laufe der Zeit unverändert und gewännen an Wert.

Kontakt: Punto.Cotto, I-50021 Barberino Val d'Elsa.