Messen

Von Atze, Yäti & Co.

Arbeitserleichterung in vielen Bereichen verspricht BTS BauTechnischeSyteme GmbH & Co. (45731 Waltrop) mit seinen Geräten. Das Besondere an dem Handwagen „Atze“ ist, dass er nicht wie übliche Schubkarren zur Fortbewegung angehoben werden müsse. Stattdessen reiche es, die BTS-Kombikarre zu schieben oder zu ziehen, auch im Gelände.

Das Ziehen erweise sich dabei als besonders leicht. Leichter und sicherer gestalte sich auch das Auskippen. Bei Atze sei ein Umgreifen nicht mehr nötig, wodurch die Handgelenke geschont und der Kraftaufwand verhindert werden. Zum Auskippen wird in den untersten Rundbogen gegriffen. Die Griffe werden dann während der Bewegung durch die Arme geführt und könnten sogar mit den Unterarmen gestützt werden. Und wenn es doch einmal nötig sei, Atze anzuheben, zeige die patentierte Rohrführung ihre weiteren Vorteile: Die Hebekraft wird deutlich reduziert und der Schiebebügel ermögliche den vollen Oberkörpereinsatz.

Zur Geräuschminderung und einer verringerten Übertragung von Schwingungen auf die Handgriffe wurde die Wanne vom Gestell durch Satteldistanzstücke entkoppelt. Die Distanzstücke wirken dabei wie Dämpfer, die gerade in unebenem Gelände die Handhabung erleichtern, so BTS. Zum Fahrkomfort tragen auch die nach eigenen Angaben pannensicheren Reifen wesentlich bei: Die Mikrostrukturen verhindern jeden Platten und geben den Reifen die Federungseigenschaften eines optimal gefüllten Luftreifens. Die Handwagenmulde ist lieferbar in 100 Liter Wanne (= 140 Liter Sand), 140 Liter Wanne (= 180 Liter Sand) und 230 Liter Wanne (= 280 Liter Sand). Neu ist das Angebot mit Gelände-Bolly und geschlossenem Stahlkugellager für bessere Fahreigenschaften und längere Lebensdauer.

Mit der Handegge „Eggi“ lassen sich Flächen schneller und leichter glätten, so BTS. Die neu entwickelte Handegge gräbt sich laut Angaben beim Ziehen selbstständig in den Boden ein, ohne dass zusätzlich gedrückt werden müsse. Dies sei möglich durch die starke Krümmung der Zinken, deren geschmiedete Spitzen eine Doppelreihe bilden. Bei der Rückwärtsbewegung hebe sich die Handegge aus dem Boden. Der flach aufliegende Rahmen verhindere in beiden Bewegungsrichtungen ein zu tiefes Eindringen der Zinken. Die geharkte Fläche werde dadurch besonders eben. Tiefe Bodenwellen, wie bei üblichen Harken, lassen sich laut BTS vermeiden. Die feuerverzinkte Schweißkonstruktion wurde besonders für den professionellen Einsatz entwickelt, so der Hersteller. Größere Flächen für Rasen oder Beete könnten so rationell bearbeitet werden. Eggi gibt es in folgenden Breiten: 13 Zentimeter, 18 Zentimeter, 40 Zentimeter und 73 Zentimeter.

Der Waltroper Spaten ist konzipiert speziell für die Arbeit bei härteren, verdichteten Boden. Er zeichne sich dadurch aus, dass er durch seine Keilform, sein schräg angesetztes Blatt (Höhe: 290 Millimeter, Breite: 180 Millimeter) und durch seine geschliffene Einstechkante leichter ins Erdreich dringe und so auch einfacher Wurzelwerk zertrennt. Ein beidseitiger Tritt ermöglicht sicheres und leichtes Arbeiten.

Eine höhere Stabilität sei bei diesem speziellen Spaten durch den verstärkten Rücken gewährleistet. Das Blatt besteht aus hochwertigem 2,2 Millimeter starkem Edelstahl, so dass der Boden auch leichter von dem Spaten abfalle. Bei dem Griff handelt es sich um einen T-Griff zur Schonung der Handgelenke. Er besteht aus Aluminium, so dass dieser weich, nicht splitternd und rutschfest in der Hand liegt, so BTS. Außerdem betont der Hersteller den des Aluminium-Stiels (Gesamthöhe: 1160 Millimeter), weder zu verrotten noch auszutrocknen oder hin und her zu wackeln. Eine weitere Arbeitserleichterung sei bei diesem Spaten das geringe Gewicht.

Unkraut jäten ohne Bücken, das verspricht BTS mit „Yäti“. Das besondere an Yäti sei, dass es nicht nur Zinken zum Harken hat, sondern auch Dorne, welche das Unkraut aufnehmen. Die Zinken lockern die Erde und die Dornen nehmen gleichzeitig das Unkraut auf, so dass sich anschließend das Unkraut in einem Behälter ablegen lasse, ohne den Stiel aus der Hand zu legen. Die Ausführung der Zinken und Dornen ist nach eigenen Angaben sehr robust und feuerverzinkt, die Zinken sind handgeschmiedet. Komfort beim Arbeiten biete der dickere Stiel mit einem Durchmesser von 28 Millimeter. Den Neigungswinkel der Tülle hat der Hersteller so gesetzt, dass sich der Stiel mit einer Länge von 1,80 Meter schräg vor dem Körper halten lässt, ohne dass man sich bücken muss. Die Aufnahme und das Ablegen von Unkraut könne mit geraden Rücken erfolgen.

„Baumi” ist die weiterentwickelte Sackkarre von BTS, ein Transport- und Hebewagen. Dieser Wagen ermögliche, mit geringem Körpereinsatz schwere Lasten zu befördern. Das Besondere an diesem Wagen sei, dass sich der Lastschwerpunkt durch Verstellen der Achse so einstellen lasse, dass hierbei ein leichtes An- und Abkippen der Last erreicht wird. Dadurch werde bis zu 50 Prozent Kraftersparnis erzielt. Der Wagen sei auch als Transportwagen mit vier Rädern zu benutzen und auch geeignet für den Transport von Pflanzkörben und Dachpappe. Die nach eigenen Angaben pannensicheren BTS-Bolly-Reifen haben vorne einen Durchmesser von 400 Millimeter und die hinteren Reifen, die auf Wunsch zugeliefert werden, haben einen Durchmesser von 260 Millimeter. Weitere technische Informationen: Auflagefläche stehend: 774 Millimeter mal x 380 Millimeter, Auflagefläche liegend: 1300 Millimeter mal 560 Millimeter, Gesamtlänge: 1920 Millimeter, Breite: 782 Millimeter, Griffe: Holz.

Kontakt: BTS BauTechnischeSyteme GmbH & Co. KG, Im Wirrigen 15 (Gewerbegebiet Ost), 45731 Waltrop, Tel.: +49 (0) 2309-935-0, Fax: +49 (0) 2309-935-100, www.bts-europe.org info@bts-europe.de

Halle 7, Stand 102