Messen

Von Blumenerde bis Kultursubstrat

Mit einem breiten Angebot präsentiert sich das westfälische Erdenwerk Kleeschulte erstmals auf der IPM. Vom Fachhandel über den Erwerbsgartenbau bis hin zu Erdenwerken hat Kleeschulte den Angben zufolge das Portfolio in den einzelnen Sparten vertieft und spezialisiert. Ein Hauptrohstoff in den Produkten ist die Substratfaser topora. Zur IPM zeigt das Unternehmen diesen innovativen Rohstoff unter dem neuen Namen topora in drei Varianten: grob, mittel/fein und in Bio-Qualität. Das grobe Material, das in langen Kulturdauern eingesetzt wird, unterscheidet sich von der mittel/feinen Variante in der Auffaserung. Die mittel/feine Variante findet ihren Einsatz in kleinen Töpfen und Containern bis zu einem Liter. topora verbessere den Lufthaushalt mit gleichbleibend hoher Luftkapazität bei guten Drainageeigenschaften. Die schnelle Wiederbenetzbarkeit und Wasseraufnahme des Substrats mit hohem Grobporenvolumen diene Profibetrieben in den strukturierten Arbeitsabläufen. Die neue Kleeschulte Substratfaser ist strukturstabil und setzt sich durch ihre geringe Schrumpfung von herkömmlichen Produkten ab, informiert das Erdenwerk.

Entsprechend dem umfangreichen Portfolio hat Kleeschulte den Angaben zufolge das Produktsortiment in verschiedene Sparten für die Zielgruppen aufbereitet. Das Bonaterr-Programm und das Preiseinstiegssortiment Schöner Garten beinhaltet Blumenerden und Mulchprodukte für inhabergeführte Gartencenter oder den Fachhandel. Die Bonaterr-Linie besteche durch ein klares und edles Folien-Design, während die Schöner Garten Linie eher den Angebotscharakter widerspiegelt. Über die Ferihum-Linie versorgt Kleeschulte den Garten- und Landschaftsbau, Kommunen und den Handel deutschlandweit mit verschiedenen Mulchprodukten.

Für den Einsatz in der Containeranzucht sind zwei neue Baumschulsubstrate entwickelt worden. Speziell im breiten Baumschul- und Staudensortiment bietet das neue Substrat ideale Produkteigenschaften. Das Kleeschulte Baumschulsubstrat zeichne sich durch eine hohe Strukturstabilität und damit verbunden durch geringes Schrumpfungsverhalten aus. Dafür sorgen der Sodentorf und die Substratfaser topora. Hinzu kommt Weißtorf. Neben guten Wachstumsbedingungen bei verlässlicher Standfestigkeit bietet das Substrat gute Wiederbenetzbarkeit ohne Zugabe von Benetzungsmitteln. In drei Varianten ist das Baumschulsubstrat verfügbar. Eine Standardaufdüngung sorge für die ausgewogene Nährstoffversorgung zu Beginn der Kultur. Auf Wunsch können beide Substrate mit Langzeitdünger geliefert werden.

Bonaterr Staudenmulch verbindet laut Kleeschulte wichtige Substrateigenschaften, wie homogene Optik, Strukturstabilität, Luft- und Wasserhaushalt, mit den nu.tzlichen Eigenschaften eines hochwertigen Abdeckmaterials. Der neue Bonaterr Staudenmulch lege sich wie ein schützender Teppich über den Boden und verhindere das Austrocknen der Humusschicht. Er halte Samen unerwünschter Wildkräuter zurück. Für den Bonaterr Staudenmulch werden den Angaben zufolge ausschließlich natürliche nachwachsende Rohstoffe ohne chemische Zusätze eingesetzt. Die ausgewogene Zusammensetzung der Rohstoffe führen zu einer schützenden Vernetzung des Materials auf der Bodenoberfläche und dient so in optimaler Weise als Erosionsschutz. Ausgewählte Rohstoffe mit geringem Gewicht ermöglichen ein leichtes Ausbringen. Bonaterr Staudenmulch eignet sich auch gut für den Friedhofsbau.

Produkte mit einem Bio-Siegel sind laut Kleeschulte weiter auf dem Vormarsch. Die Qualität der Kleeschulte BioSubstratfaser topora-bio entspreche in allen Eigenschaften den aktuellen Qualitäts- und Bio-Anforderungen. topora-bio ist nach Angaben des erdenwerkes das einzige Substrat auf Holzfaser-Basis, welches den Kriterien der Bio EU-Verordnung entspricht und in der Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau, FiBL 2009, gelistet ist. Darüber hinaus garantiere das RAL-Gütesiegel gleichbleibende Qualität. Die aus Holzschnitzeln hergestellte Kleeschulte-Substratfaser toporabio garantiere gleichbleibende Produktqualitäten, denn sie kann das ganze Jahr über Wetter- und Ernteunabhängig produziert werden. Ökologisch wertvoll sei das Biokräuter-Substrat aufgrund der überwiegend regional und nachhaltig bezogenen Rohstoffe.

Kontakt: Kleeschulte Erden GmbH & Co. KG, Briloner Straße 14, 59602 Rüthen, Tel.: 0 29 52-97 26 - 0, Fax: 0 29 52-97 26 - 18, Internet: www.kleeschulte.de.

• Halle 3, Stand 461