Messen

Wasserspeichernder Bodenhilfsstoff

Geohumus International (60386 Frankfurt/Main) stellt auf der Demopark seinen nanotechnologischen Wasserspeicher „geohumus“ vor.

Dieser wird den Angaben zufolge auf der Basis chemischen Nanotechnologie durch Polymerisierung eines wasserspeichernden Hybridmaterials, Lavagesteinsmehl und pflanzenverfügbarem, kolloidalen Silikat hergestellt.

„geohumus“ speichere bis zum 30-fachen des Eigengewichtes an Wasser – ein Kilogramm entspreche 30 Liter Wasser. Je nach Wurzeltiefe der Pflanzen oder Bäume werde „geohumus“ in die entsprechende Bodenschicht eingebracht und speichere an dieser Stelle Wasser, das die Pflanze jederzeit über die Wurzeln aufnehmen kann.

„geohumus“ kann den Angaben zufolge überall dort eingesetzt werden, so Wasser eingespart werden soll.

Kontakt: Geohumus International GmbH & Co. KG (GHI), Vilbeler Landstraße 17-19, 60386 Frankfurt/Main, Tel.: 0 69-44 47 77.