Messen

Weihnachtsbaum-Messe in Langesø soll wie geplant öffnen

, erstellt von

Es bleibt spannend: Erst Ende August entscheidet die dänische Regierung, ob Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmern wieder erlaubt sind. Bereits am 3. September will die Weihnachtsbaum-Messe in Langesø, die inzwischen als wichtiger Branchentreff gilt, ihre Tore öffnen.

Die Weihnachtsbaum-Messe in Langesø soll auch in diesem Jahr stattfinden. Die Vorbereitungen laufen in enger Abstimmung mit den dänischen Behörden. Foto: Claudia Kordes

Überwiegend Bestätigung von Ausstellern und Besuchern

„Wir gehen davon aus, dass die Langesø-Messe am 3. September stattfindet“, erklärt Messechef und Organisator Hans Berner. „Aktuell kommen wir gut voran, das zeigt das Feedback der Weihnachtsbaum-Branche und des Forst- und Technikbereichs, den wir erst 2019 neu in die Langesø-Messe integriert haben. Tatsächlich sind in Langesø dieses Jahr mehrere neue Aussteller dabei, darunter auch aus Frankreich. Wir freuen uns darüber, dass wir von unseren Ausstellern und Besuchern überwiegend Bestätigung erhalten. Gleichzeitig nehmen wir die allgemeinen Verunsicherungen ernst“, so Berner weiter.

Parkgelände des Langesø-Schlosses bietet ausreichend Platz

Durch viele Gespräche habe man viele Unsicherheiten aus dem Weg räumen und gegenseitiges Verständnis füreinander gewinnen können, ergänzt Berner. „Denn die Messe findet auf dem rund zehn Hektar großen Parkgelände des Langesø-Schlosses statt und bietet somit ausreichend Platz, sogar wenn die Besucherzahlen bei etwa 3.000 Personen wie in den Vorjahren liegen sollten.“ In Morud wird die etablierte Messe, die seit ihrer Premiere im Jahr 1992 immer am dritten Donnerstag im August abgehalten wurde, daher zum Ausweichtermin am 3. September geplant und in enger Abstimmung mit den dänischen Behörden vorbereitet.

„Wir müssen uns alle auf den neuen Alltag einstellen“, so Messechef Berner. „Doch aktuell gehe ich davon aus, dass die dänischen Behörden Fachmessen und Fachkongresse mit Schutzkonzepten und damit auch die Durchführung von Langesø wieder erlauben. Dass die eine europäische Messe durchgeführt wird, die andere jedoch nicht, liegt an unterschiedlichen behördlichen Vorgaben sowie nationalen oder lokalen Begebenheiten.“

Weihnachtsbaum-Messe mit 20 neuen Ausstellern

Gerade die unterschiedlichen Handhabungen verbunden mit den Planungsunsicherheiten führten dazu, dass Langesø dieses Jahr ein paar Stornierungen seitens deutscher Aussteller verzeichnen musste. Viele Unternehmen gaben an, dass der Reise- und Organisationsaufwand verbunden mit einem möglichen Infektionsrisiko gerade zum Ende des Jahres hin, wenn im Oktober die Saison beginnt, einfach zu hoch sei. Auch sei Langsø vom engen Kontakt, Gesprächen und fachlichen Austausch geprägt, der unter Corona-Auflagen nicht wie gewohnt möglich sei. Dennoch verzeichnet die Messe in diesem Jahr 20 neue Aussteller.

Mehr zu den neuen Ausstellern und der Durchführung der diesjährigen Langesø-Messe unter einen „neuen Normalität“ lesen Sie in TASPO WeihnachtsBaum in der Ausgabe 33/2020.

Cookie-Popup anzeigen