Messen

Widerstandsfähig und blattgesund

W. Kordes‘ Söhne legt bei Rosenzüchtungen besonderen Wert auf Widerstandsfähigkeit gegenüber Pilzkrankheiten wie Sternrußtau und Mehltau. Auf der diesjährigen GaLaBau hebt das Unternehmen einige Sortimentsgruppen mit diesen Eigenschaften aus der umfangreichen Produktpalette besonders hervor.

Seit 1990 verzichtet W. Kordes‘ Söhne bei der Züchtung der Gartenrosen auf den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel und ist daher heute in der Lage, die Früchte dieser einschneidenden Kehrtwende in der Rosenzüchtung ernten zu können.

Die Bildung von Sortimentsgruppen, wie den Rigo-Rosen, hat sich dabei als verkaufsfördernd erwiesen. In den Rigo-Rosen finden sich extrem blattgesunde Beet- und Bodendeckerrosen, die alle mit dem ADR-Gütesiegel ausgezeichnet wurden und sich nach eigenen Angaben hervorragend für flächige Pflanzungen im öffentlichen Grün eignen. Zur Zeit umfasst die Gruppe neun Sorten, im Jahr 2004 ist die reinweiße Beetrose ‘Innocencia’ (ADR 2003) hinzugekommen, und im Jahr 2005 wird die kräftig rosa blühende Kleinstrauchrose ‘Pink Emely’ (ADR 2003) die Gruppe der Rigo-Rosen erweitern.

Rigo-Rosen sowie Rekord-Rosen sind pflegeleichte, dauerblühende, äußerst blattgesunde, wurzelnackte Rosen.

Kontakt: W. Kordes‘ Söhne, Rosenschulen GmbH & Co KG, 25365 Klein Offenseth-Sparrieshoop.

• Halle 4, Stand 508