Messen

„Wild Thing“ – kreative Gestaltungsideen

Unter dem Motto „Wild Thing“, in Anlehnung an den bekannten Hit der Troggs aus dem Jahr 1966, laden der Fachverband Deutscher Floristen (FDF) und der Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE) die Kreativen zum Straußwettbewerb auf der IPM Essen ein. Und das in drei Kategorien: Neben dem traditionellen Straußwettbewerb wurden die beiden Wettbewerbe „beste Gestaltung einer Deko-Topfpflanze“ sowie „einer Pflanzschale“ konzeptionell verändert.

You make my heart sing! – Der Strauß: Hier darf der Strauß nur eine Bindestelle haben, denn nur so bleibt sein Wesen erhalten. Die pflanzlichen Werkstoffe müssen in der Menge und in der Wirkung wesentlich überwiegen und das Werkstück sollte über die vier Messetage haltbar sein.

You make everything groovy! – Die Deko-Topfpflanze: Die Gärtner und Floristen werden innerhalb des Wettbewerbes die Pflanze mit ausgesuchten Gefäßen und Dekorationen veredeln und ihr einen besonderen Auftritt verschaffen. Dabei werden Topfpflanzen in handelsüblicher Größe – bis maximal ein Meter Höhe und 60 Zentimeter Breite – verwendet.

Wild Thing – I think I love you! – Die Pflanzschale: Im Wettbewerb Nummer drei dreht sich alles um die Pflanzschale, die es den Gärtnern und Floristen ermöglicht, ganze Miniatur-Landschaften entstehen zu lassen. „Wild Thing“ kann hier auch im übertragenen Sinne verstanden werden, wenn Natürlichkeit und Wildheit von Pflanzen durch floristische Gestaltung von den kreativen Arrangeuren besonders attraktiv in Szene gesetzt werden.

Nachdem drei Einzelsieger gekürt und mit Geldpreisen belohnt wurden, geht es beim Messe Cup um den besten Allrounder. Der Kombinationssieger wird durch die Addition der Punkte aus der Teilnahme am Straußwettbewerb und einer der beiden Pflanzenwettbewerbe ermittelt. Ihm gebührt als Krönung seiner Leistung der „Große Wanderpokal IPM Messe Cup“ verbunden mit einem Preisgeld von 500 Euro.