Messen

Gartenbau-Produkte: Markt in China wächst

, erstellt von

„Gartenbau-Produkte sind gefragter denn je in China.“ Dieses Resümee zieht Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, angesichts der jüngsten Ausgabe der Hortiflorexpo IPM Bejing. Die Fachmesse konnte in diesem Jahr bei der Ausstellungsfläche sowie der Aussteller- und Besucherzahl deutlich zulegen.

Insgesamt 35.196 Fachbesucher kamen in diesem Jahr zur Hortiflorexpo IPM Beijing, um sich über neue Produkte und Trends für den Gartenbau zu informieren. Foto: Messe Essen

Innovationen für den Gartenbau auf 40.000 Quadratmetern

796 Aussteller präsentierten auf 40.000 Quadratmetern im New China International Exhibition Center unter anderem neue Pflanzenzüchtungen, technische Innovationen für den Gartenbau, Floristikbedarf und Ausstattung. 35.196 Fachbesucher zählten die Veranstalter der diesjährigen Hortiflorexpo IPM Beijing während der Messedauer vom 10. bis 12. Mai.

Zum Vergleich: Bei der letzten Ausgabe in Beijing vor zwei Jahren kamen 28.900 Besucher zu der Fachmesse, bei der sich 679 Aussteller auf einer Fläche von lediglich 31.000 Quadratmetern präsentierten. Nach Angaben der Veranstalter ist die Hortiflorexpo IPM Beijing somit in diesem Jahr um 29 Prozent bei der Fläche gewachsen, während die Ausstellerzahl um 17,2 Prozent und die Besucherzahl um 21,8 Prozent zugelegt hat.

Blumen und Pflanzen in China immer wichtiger

„Wir konnten erneut Spitzenergebnisse erzielen. Gartenbau-Produkte sind gefragter denn je in China. Sowohl Umweltprojekte der Regierung stärken die Nachfrage als auch der Lifestyle vieler Chinesen, in deren Alltag Blumen und Pflanzen eine immer wichtigere Rolle spielen. Wir sind rundum zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung“, so Kuhrts Bilanz.

Gute Noten bekam die Hortiflorexpo IPM Beijing 2018 auch von den Besuchern und Ausstellern: Zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Messeteilnahme zeigten sich einer Umfrage zufolge 95 Prozent der Messebesucher und 86 Prozent der Aussteller.

Zahl der ausländischen Aussteller wächst

Was die Veranstalter der Gartenbau-Messe – die Messe Essen, die China Flower Assosiation und China Great Wall International – außerdem positiv bewerten, ist die hohe internationale Beteiligung. So zählte die Hortiflorexpo IPM Beijing 2018 Aussteller aus 30 Nationen, insgesamt 215 Aussteller waren von außerhalb Chinas angereist (2016: 189 Aussteller). Dieser Anstieg mache deutlich, welchen Stellenwert der chinesische Markt inzwischen für den Gartenbau hat.

Mit offiziellen Gemeinschaftsständen waren jeweils die Aussteller aus Ecuador, Kolumbien, Taiwan, den Niederlanden und Deutschland vertreten. Der Nationenstand für Produkte „made in Germany“, an dem sich 14 Unternehmen aus dem deutschen Gartenbau präsentierten, wurde erneut vom Bundeslandwirtschaftsministerium finanziell unterstützt. Für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgten hier den Veranstaltern zufolge die floristischen Vorführungen von deutschen Top-Floraldesignern.

Präsentationen und Diskussionen

Aktuelle Floristik-Trends gab es darüber hinaus auch im generellen Rahmenprogramm der Hortiflorexpo IPM Beijing zu entdecken. Des Weiteren boten die Veranstalter Präsentationen und Diskussionsforen zu Themen wie vertikales Grün in Städten, Entwicklungen im Pflanzenschutz, neue Wege der Vermarktung oder dem Gartendesign der Zukunft.

Die nächste Hortiflorexpo IPM findet vom 20. bis 22. April 2019 in Shanghai statt, bevor Chinas wichtigste Gartenbau-Messe im Mai 2020 wieder turnusgemäß in Beijing an den Start geht.