Messen

GreenTech 2018 noch umfangreicher

, erstellt von

Vom 12. bis 14. Juni öffnet die Fachmesse GreenTech zum dritten Mal ihre Tore. Bereits jetzt sind 97 Prozent der verfügbaren Standflächen im Kongresszentrum RAI Amsterdam gebucht. Der Messeveranstalter rechnet mit einer um ein Fünftel größeren Ausstellung als 2016. Damit habe sich die GreenTech als internationale Plattform für den Gartenbau etabliert.

In diesem Jahr können Interessenten dort rund 450 Aussteller aus den Bereichen Gewächshausbau, Gartenbau-Technik, Zulieferer für den Gartenbau, Maschinenbau, Blumenerden- und Substrathersteller, Beleuchtungsunternehmen und Saatgutlieferanten besuchen.

GreenTech mit umfangreichem Rahmenprogramm

Zur GreenTech Amsterdam gehört zudem ein umfangreiches Programm mit über 80 Veranstaltungen auf drei Bühnen zu Themen wie Zierpflanzen- und Gemüseanbau, Klima, Wasser und Energie sowie Trends und Neuheiten.

Ein Vertical-Farming-Pavillon zeigt technische Lösungen für die Produktion in geschlossenen Räumen wie in Ballungszentren. Der Precision-Horticulture-Pavillon widmet sich der Sensortechnik, dem Einsatz von Kameras und Robotern sowie der Digitalisierung im Präzisionsgartenbau. Ferner zählt der Medicinal-Crops-Pavillon, in dem unter anderem die Technik des Cannabis-Anbaus für medizinische Zwecke beleuchtet wird, zum Messeprogramm.

Premiere für The Organic Farmers Fair

Neu auf der GreenTech ist in diesem Jahr The Organic Farmers Fair (TOFF), eine Veranstaltung, auf der Know-how und Innovationen im Bereich der ökologischen Landwirtschaft im Mittelpunkt stehen. Gemeinsam mit der Internationalen Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen (IFOAM), dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FIBL) und den Partnern Bejo, Düngerlieferant DCM, Spezialmaschinen Steketee, Koppert Biological Systems sowie als Einrichtungen Delphy und die Universität und Forschungsstation in Wageningen, wurde ein Informationsprogramm zusammengestellt.

Die TOFF ist der internationale Treffpunkt für ökologisch wirtschaftende Erzeuger, aber auch für konventionell wirtschaftende Produzenten, die über einen Umstieg auf den biologischen Anbau nachdenken.

Kongress zur Zukunft des Gartenbaus

Am Vortag der Fachmesse findet am 11. Juni der GreenTech-Kongress zur Zukunft des Gartenbaus unter dem Titel „The future of horticulture – insights for the next decade“ statt. Geboten werden ein hochwertiges Programm und die Gelegenheit zum Netzwerken. Experten werden informativ und unterhaltsam darlegen, wie sie die Welt des Gartenbaus in zehn Jahren sehen.