Messen

Landesgartenschau Würzburg: Wissen & Visionen

, erstellt von

Vom 12. April bis 7. Oktober ist Landesgartenschauzeit in Würzburg. Unter dem Motto „Wo die Ideen wachsen“ können die Besucher nicht nur seltene Gewächse und blühende Landschaften erleben, sondern auch einen Standort für neue Ideen kennenlernen.

Die Gartenoase ist ein Teil der Terrassengärten auf der Laga Würzburg. Foto: Angie Wolf/Landesgartenschau Würzburg

Auf einer Hochfläche mit wechselvoller Geschichte entsteht das Landesgartenschau-Gelände im neuen Stadtteil Hubland – mit großem Park, vielfältigen Wohnformen, zentralen Einrichtungen und sozialer Infrastruktur. Ein Quartier für rund 5.000 Menschen, das die Stadt Würzburg als Wissens- und Arbeitsstandort stärken und als Ort zum Leben noch attraktiver machen wird.

Gärten vermitteln Wissen und Visionen

In den Wissensgärten der Landesgartenschau werden innovative und kreative Ansätze vorgestellt. Themenfelder wie Ernährung, Gesundheit oder Mobilität werden in spannenden Beiträgen präsentiert und beispielsweise im zentralen „Grünen Auditorium“ diskutiert. Unter dem gemeinsamen Titel „Klimawelten“ legen mehrere Beiträge einen besonderen Fokus auf den Klimawandel, der die Welt, in der wir leben, nachhaltig verändern wird.

In den Zukunftsgärten werden mit experimentellen Wohnformen wie den sogenannten Tiny Houses visionäre Gebäude gezeigt, die nachhaltiges Wohnen auf engstem Raum sowie mehr Mobilität ermöglichen und attraktive Gegenentwürfe zur Wegwerfgesellschaft bieten.

13 Themenwochen: alle 14 Tage etwas Neues

Von der Fliegerei zur Kommunikation, von der Innovation zur Vielfalt, von Amerika zur Entschleunigung: Alle 14 Tage erfindet sich die Landesgartenschau Würzburg 2018 neu und lädt zu insgesamt 13 unterschiedlichen Themenwochen ein, die immer an einem Freitag beginnen.

Im zweiwöchigen Wechsel erfahren die Besucher zum Beispiel, wie Bäume miteinander kommunizieren oder warum wir von den Bienen eine Menge lernen können.

Natur und Gartenkunst: Ideen für Balkon und Garten

In den Wissensgärten und den Gärten am Belvedere informieren zahlreiche Aussteller über aktuelle Themen rund um Natur und Gartenkunst und geben Anregungen für den eigenen Balkon oder Garten. In wechselnden Ausstellungen werden in der Blumenhalle – die früher einmal Flugzeughangar war und dann den bis 2008 hier stationierten, amerikanischen Soldaten als Sporthalle diente – floristische Besonderheiten, spektakuläre Farbenspiele und die neuesten Trends aus der Welt der Blumen präsentiert.

Die Landesgartenschau lädt auch zu einer Zeitreise durch die facettenreiche Geschichte dieses Areals ein, das einst Kartoffelfeld, dann Galgenberg, Flugplatz und schließlich Stützpunkt der US-Streitkräfte war. Entlang eines Rundwegs reihen sich 15 interaktive Stelen auf, die als Zeitfenster den geschichtlichen Gesamtzusammenhang an authentischen Orten dokumentieren. Eine Ausstellung in der historischen Tankstelle vermittelt Aspekte der Fliegerei sowie der Nutzung des Geländes als amerikanische Militärbasis.

Terrassengärten – Spielplatz der besonderen Art

In den Terrassengärten gibt es einen Spielplatz der besonderen Art, und zwar mit Spielgeräten in Form von Fossilien, Schnecken und Muscheln – eine Reminiszenz an das Urzeitmeer, das sich vor Jahrtausenden hier befand. In diesen Spielwelten können Kinder Raum und Zeit mit allen Sinnen erfahren und ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen.