„Rhein-Maas Next“ präsentiert Stiltrends

0

Die Ausstellung "Rhein-Maas Next" startet am 29. März. Foto: Veiling Rhein-Maas/FDF

Vier Stiltrends für das laufende Jahr präsentiert der Fachverband Deutscher Floristen während der Ausstellung „Rhein-Maas Next“. Kreativdirektor Manfred Hoffmann und Vorzeigeflorist Oliver Ferchland liefern so Anregungen für eine moderne, verkaufsfördernde Gestaltung am Point of Sale.

Stimmiges Floral-Design: „Harmonise“, „Equalise“, „Energise“ und „Rebel“

Die Trends heißen „Harmonise“, „Equalise“, „Energise“ und „Rebel“ und werden in der ersten Woche der Ausstellung, die am 29. März beginnt, auf verschiedene Weise inszeniert. An allen Versteigerungstagen ist die Trendausstellung „Rhein-Maas Next“ bis 15 Uhr geöffnet.

„Wir zeigen mit der zweiten Ausgabe der impulsstarken Trendausstellung ‚Rhein-Maas Next‘, wie Sie aktuelle florale Lifestyle- und Interieur-Trends für Ihr eigenes Blumengeschäft nutzen können. Die erste Edition von ‚Rhein-Maas Next‘ im Oktober 2016 stieß bei den Kunden bereits am Eröffnungstag auf großes Interesse – so waren einige extra für diese Ausstellung angereist. Aufgrund vieler positiver Anmerkungen der Kunden vergrößern wir die Trendausstellung 2017 auf die gesamte Fläche des Foyers der Versteigerung“, so Uwe Bedenbecker, Geschäftsführer von Veiling Rhein-Maas.

Impressionen der ersten Ausstellung, die im Oktober stattfand, sehen Sie im Video.

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Über mehrere Wochen hinweg führte TASPO Online eine Umfrage unter den Lesern durch, was sie als die Hauptaufgabe der Verbände sehen, wie sie die derzeitige Ausführung bewerten würden und ob sie sich gar einen anderen...

Mehr

Bringt Zelus renardii die Wende im Kampf gegen Xylella fastidiosa? Wie Forscher der Universität Bari jetzt per Zufall entdeckt haben, ist das Raubinsekt ein Feind der Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius), die das...

Mehr

Nur noch rund 27.200 Betriebe bewirtschafteten im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt gärtnerische Nutzflächen – 24 Prozent weniger als bei der letzten Erhebung 2010 (35.700 Betriebe). Gleichzeitig hat sich die...

Mehr