Messen

Rhododendron mit spektakulärem Blütenfarbspiel

, erstellt von

Zu den Neuheiten der Baumschule Hachmann auf der IPM (Halle 10, Stand 10F13) gehört unter anderem die Rhododendron-Hybride ‘Midnight Magic’. Denn Großblumige Rhododendron mit spektakulärem und kontrastreichem Blütenfarbspiel werden den Angaben zufolge immer beliebter und geben den Alpenrosen einen modernen, frischen Charakter.

Die gut winterharte Rhododendron-Sorte ‘Raphaela’. Foto: Hachmann

‘Midnight Magic’ ist großblumig und hat einen dunkelvioletten Blütensaum. Das Kelchinnere ist leuchtend weiß. Die Zeichnung auf dem obersten Kelchblatt ist currygelb. Zehnjährig erreicht die gut winterharte ‘Midnight Magic’ eine Höhe von 110 Zentimetern bei 140 Zentimetern Breite. Die Blütezeit reicht von Ende Mai bis Anfang Juni.

‘Raphaela’ mag es halbschattig

Eine aufregende Farbkombination, gepaart mit schönem Blütenstutz – so beschreibt Hachmann die gut winterharte Sorte ‘Raphaela’. Die Einzelblüten sind mittig sternförmig weiß mit einem breiten, leuchtend purpurrosa Rand, der leicht gewellt ist. Auf dem oberen und der Hälfte der benachbarten Kronblätter befindet sich ein gelblich-grün getupftes Auge auf sonnengelbem Grund, erstaunlich klar umrissen und gegen den kräftig gefärbten Rand abgegrenzt.

Sieben bis 8,7 Zentimeter im Durchmesser sind die fünf- bis sechslappigen Blüten laut Hachmann groß, die sich sehr weit öffnen und mittig gebündelt die langen Staubgefäße und den gebogenen Griffel mit der rosaroten Narbe erkennen lassen. Zehn bis 15 dieser ungewöhnlichen Blüten bilden einen geschlossenen, runden Stutz von etwa zwölf Zentimetern Höhe und 13 Zentimetern Breite.

Damit sich die spektakuläre Blütenfarbe länger hält, ist ein halbschattiger Standort während der Blütezeit von Mitte April bis Anfang Mai zu empfehlen. Das dichte Laub ist mittelgrün, breit elliptisch, leicht glänzend und hebt durch die gebogene Form die auffälligen Blütenstutze hervor. Der Wuchs ist schlank aufrecht, zehnjährig etwa 70 Zentimeter hoch und 90 Zentimeter breit.

Strahlend gelb: die Rhododendron-Hybride ‘Junigold’

Die Rhododendron-Hybride ‘Junigold’ ist eine Neuzüchtung von Bernd Wickhorst (Baumschule H. Hachmann) und stellt eine Weiterentwicklung der Sorte ‘Golden Everest’ dar. Die gut winterharte ‘Junigold’ ist ebenfalls sehr spät blühend und leuchtet etwa vom Ende Mai bis Mitte Juni in strahlendem, kräftigen Gelb, das im Aufblühen noch mit Lachsrosa überzogen ist.

Die sieben bis neun Zentimeter großen, weit geöffneten, trichter-glockenförmigen Blüten mit ihren leicht gewellten Kronblatträndern wirken riesig. Zehn bis 15 Einzelblüten bilden einen großen, nicht ganz geschlossenen Stutz, der Einblick auf die rot und grün gefärbten Kelchblätter und Blütenstiele gibt. Das Laub ist breit lanzettlich bis elliptisch, dunkelgrün, sehr fest und bis zu elf Zentimeter lang. Die Blattgesundheit und die Blütengröße sind Hachmann zufolge wesentlich besser als bei ‘Golden Everest’. Der Wuchs ist aufrecht, gedrungen und etwas zügiger als der der Elternsorte.

‘Lady Dark’: gut winterhart mit leuchtenden Blüten

Die neue Rhododendron obtusum ‘Lady Dark’ blüht leuchtend purpurviolett. Die Blütezeit reicht von Mitte Mai bis Anfang Juni. Weitere Stärken dieser Azaleenzüchtung liegen in ihrem gleichmäßigen, gut verzweigten Wuchs und dem auffälligen dunkel flaschengrünen, kreisrunden Blatt. Wie alle Hachmann-Neuheiten soll auch die gut winterharte ‘Lady Dark’ das Winterlaub sehr beständig halten.