Downloads

Pflanzenschutz: auf Bienengefährlichkeit achten

, erstellt von

Zum Schutz von Kultur- und besonders Wildbienen sind alle Pflanzenschutzmittel mit einer Kennzeichnung zur Bienengefährlichkeit versehen. Diese ist produktbezogen und wird mit der Zulassung von der Zulassungsbehörde festgelegt. Wichtig dabei ist, dass sich die Bienengefährlichkeit durch Mischen mehrerer Pflanzenschutzmittel verändern kann.

Um Bienen zu schützen, sind alle Pflanzenschutzmittel mit einem Hinweis zu ihrer Bienengefährlichkeit versehen. Foto: Pixabay

Auch kann die Zugabe von Additiven (Produkte zur Verbesserung der Eigenschaften) diese verändern. Daher sind bei Tankmischungen ganz genau die Herstellerangaben der einzelnen Produkte zu Mischungen zu beachten. Liegen keine Hinweise vor, dass Tankmischungen nicht bienengefährlich sind, sollten diese vorbeugend als solche betrachtet werden.

Bienengefährlichkeit von Additiven beachten

Zudem können Additive eigene Einstufungen zur Bienengefährlichkeit haben. Dann ist die ganze Tankmischung als bienengefährlich anzusehen, auch wenn das eigentliche Pflanzenschutzmittel als „nicht bienengefährlich“ eingestuft ist.

Wichtige Beispiele von Bienengefährlichkeiten sind in einer Tabelle aufgeführt, die Sie hier als PDF downloaden können.