Neuheiten & Trends

Für Garten & Terrasse: Fliederarten, die nicht jeder kennt

, erstellt von

Edelflieder (Syringa vulgaris) ist mit seinen farbenprächtigen und intensiv duftenden Blütenrispen bei Gartenbesitzern sehr beliebt, benötigt aber einiges an Platz. Bei seinen Kunden kann der Fachhandel deshalb auch mit einigen weit weniger bekannten Fliederarten punkten. Diese wachsen oft deutlich niedriger und kompakter und eignen sich somit auch für kleinere Gärten oder die Terrasse, informiert die Baumschule Horstmann.

Gedeihen auch im Kübel: Meyers Zwergflieder und Koreanischer Flieder

Kunden, die wenig Platz haben oder einen niedrigen Zierstrauch mit üppiger Blüte suchen, empfiehlt Gärtnermeister Tobias Denker von der Baumschule Horstmann zum Beispiel Meyers Zwergflieder (Syringa meyeri). Besonders attraktiv zu einer Kugel von rund 120 Zentimeter Höhe und Breite wachse die Sorte ʻPalibinʼ. „Die empfehle ich gerne für die Begleitung von höheren Gehölzen. Sie wächst aber auch im Kübel wunderbar auf der Terrasse“, erklärt Denker. Klein bleibe auch der Koreanische Flieder (Syringa patula), wobei besonders die Sorte ʻMiss Kimʼ mit pastelligen Blüten für einen romantischen Touch im Garten und auf der Terrasse sorge. Daneben sei ʻMiss Kimʼ insektenfreundlich und gedeihe sehr gut im Kübel.

Chinesischer Flieder und Bogenflieder

Mit einer Wuchshöhe von drei bis vier Metern deutlich größer wird der Chinesische Flieder (Syringa chinensis). Der hitzeverträgliche Blütenstrauch kommt nach Aussage der Baumschule Horstmann gut mit dem Stadtklima zurecht und eigne sich beispielsweise als Teil einer Hecke oder Gehölzgruppe in Stadtgärten. Gartenbesitzern, die viel Platz haben und schnell einen eindrucksvollen Flieder ihr Eigen nennen möchten, rät Denker hingegen zum bis dato wenig verbreiteten Bogenflieder (Syringa reflexa), dessen lange Blütenrispen den Angaben zufolge in schönen Farbtönen changieren.

Fliederarten mit gelber Herbstfärbung und zwei Blütezeiten

Der ebenfalls zu den Großsträuchern zählende Ungarische Flieder (Syringa josikaea) punktet der Baumschule Horstmann zufolge nicht nur mit einer schönen Blüte, sondern als eine der wenigen Fliederarten auch mit einer gelben Herbstfärbung. Dagegen überzeugt der Kleinblättrige Herbstflieder (Syringa microphylla) mit gleich zwei Blütezeiten. „Nach einer üppigen Hauptblüte im Frühjahr bietet Syringa microphylla etwa ab Anfang September eine schöne Nachblüte, die häufig bis in den Oktober hinein anhält“, führt Gärtnermeister Denker dazu aus.

Cookie-Popup anzeigen