ALB taucht wieder in Magdeburg auf

0

Schon 7.000 Bäume wurden in und um Magdeburg seit dem ersten Fund des Asiatischen Laubholzbockkäfers gefällt. Foto: LfL

Am Neustädter See in Magdeburg ist der Asiatische Laubholzbockkäfer (ALB) aufgetaucht. Nun übernimmt die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau (LLG) Sachsen-Anhalt die Federführung. Die Liste der Bäume, die der Quarantäne-Schädiger bevorzugt, ist ansehnlich.

LLG Sachsen-Anhalt prüft Fundstelle genau

„Wenn ein möglicher Fundort für den ALB ausgemacht wird, kommen unsere Fachleute zum Zuge und prüfen ganz genau, ob es sich wirklich um den Käfer handelt“, sagte Dr. Henning Kurth, der den Fachbereich Projekte für die LLG verantwortet, gegenüber der Volksstimme. Nach dem Fund am Neustädter See hat sich die Quarantänezone bis zur Ortsgrenze Barleben ausgeweitet.

Inzwischen sei das Amt dazu übergegangen, nicht mehr alle Bäume in der Rodungszone zu fällen, die sich 100 Meter rund um den Fundort erstreckt. Das Land Sachsen-Anhalt entschädigt die Grundstücksbesitzer für ihren Verlust und trägt auch die Rechnung für die Rodung. Die Neupflanzung müssen die Eigentümer allerdings selbst in die Hand nehmen.

Der Asiatische Laubholzbockkäfer beschäftigt die Behörden und Grundstücksbesitzer Magdeburgs seit dem 21. August 2014. Seit dem ersten Fund in Magdeburg-Rothensee musste die Quarantänezone stetig ausgeweitet werden. Das LLG fällte seit dem Erstbefund 7.000 Bäume.

Die Abteilung Pflanzenschutz des Bayerischen Landesministeriums für Landwirtschaft hat eine Liste von Wirtspflanzen veröffentlicht:

  • Acer spp. (Ahorn)
  • Aesculus spp. (Rosskastanie)
  • Albizia spp. (Albizie)
  • Alnus spp. (Erle)
  • Betula spp. (Birke)
  • Buddleja spp. (Sommerflieder/Schmetterlingsflieder)
  • Carpinus spp. (Hainbuche)
  • Celtis spp. (Zürgelbaum/Nesselbaum)
  • Cercidiphyllum spp. (Kuchenbaum)
  • Corylus spp. (Hasel)
  • Elaeagnus spp. (Ölweide)
  • Fagus spp. (Buche)
  • Fraxinus spp. (Esche)
  • Hibiscus spp. (Hibiskus)
  • Koelreuteria spp. (Blasenbaum)
  • Malus spp. (Apfel)
  • Melia spp. (Zedrachbaum)
  • Morus spp. (Maulbeere)
  • Platanus spp. (Platane)
  • Populus spp. (Pappel)
  • Prunus spp. (Steinobst wie z.B. Kirsche, Zwetschge, etc.)
  • Pyrus spp. (Birne)
  • Quercus rubra (Roteiche)
  • Robinia spp. (Robinie)
  • Salix spp. (Weide)
  • Sophora spp. (Japanischer Schnurbaum)
  • Sorbus spp. (Vogelbeere/Mehlbeere/Elsbeere)
  • Tilia spp. (Linde)
  • Ulmus spp. (Ulme)
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

35,8 Millionen Euro Schaden hat das Hagelunwetter „Wolfgang“ an der deutsch-niederländischen Grenze hinterlassen – und steht damit für das bisher größte Schadenereignis in der Geschichte der Gartenbau-Versicherung.

Mehr

Die EU-Liste der invasiven Arten bereitet dem Gartenbau weiter Kopfzerbrechen. Denn das Inkrafttreten der EU-Durchführungsverordnung 2017/1263 am 2. August könnte unter anderem ein sofortiges Produktions- und...

Mehr

Mit einer geänderten Hallenaufteilung geht die Internationale Pflanzenmesse (IPM) vom 23. bis 26. Januar 2018 an den Start. Für die 36. Ausgabe der Weltleitmesse des Gartenbaus kündigt die Messe Essen unter anderem an,...

Mehr