Pflanzenschutz

Bayer CropScience und Mendel Biotechnology entwickeln neue Wirkmechanismen gegen Herbizidresistenzen

Bayer CropScience will in einer auf mehrere Jahre angelegten Kooperation mit Mendel Biotechnology (Hayward, Kalifornien) neue Wirkmechanismen im Kampf gegen Herbizidresistenzen identifizieren. Ausschlaggebend für die neue Zusammenarbeit waren nach Information von Bayer CropScience die zunehmenden Resistenzbefunde bei Unkräutern in verschiedenen Regionen, darunter auch Resistenzen gegen mehrere Herbizidklassen. 

Bayer und Mendel arbeiten gemeinsam an einer resistenzbrechenden Technologie, um Produzenten im Kampf gegen Herbizidresistenzen zu unterstützen. Foto: Bayer CropScience

Mendel Biotechnology werde den Angaben zufolge zur Entwicklung von biologischen Systemen sein spezielles Fachwissen über pflanzliche Genregulationsnetzwerke, sogenannte PGRNs (Plant Gene Regulatory Networks) beisteuern.

Bayer CropScience, laut eigenen Angaben weltweit die Nummer drei bei Herbiziden, verspricht sich durch die Kooperation neue Erkenntnisse in der Wirkstoffforschung. „Diese Zusammenarbeit stärkt unser Netzwerk von Partnerschaften, mit dem wir neue Antworten finden und den Landwirten dabei helfen wollen, Unkrautresistenzen in den Griff zu bekommen“, so Dr. C. David Nicholson, Leiter Forschung und Entwicklung bei Bayer CropScience.

Mendel Biotechnology nutzt seit über fünfzehn Jahren seine PGRN-Plattform sowie eigene Tools, um das genetische Potenzial einer Pflanze zu erschließen. Die PGRN-Plattform ist die Basis einer schon länger bestehenden Kooperation mit Bayer CropScience, die der Entwicklung einer neuen Klasse chemischer Strukturen zur Leistungssteigerung von Pflanzen dienen soll. (ts)