Pflanzenschutz

"Blühendes Sachsen" mit Volksfestcharakter in der Gärtnerei Martin

Sie hatte sich zum Start in das "Blühende Sachsen" fein herausgeputzt, die Gärtnerei Martin in Hainichen. Das macht sie seit elf Jahren, also seit Beginn der Aktion. Das Besondere in diesem Jahr - bei Andreas Martin startete der Auftakt für ganz Sachsen und die Zahl der Besucher war Legion. Das Ministerium kam, der Landtag, der Landkreis, die Stadtverwaltung Hainichen, der Zentralverband Gartenbau und natürlich die Schar der Reporter von Fernsehen, Rundfunk und Presse. Das "Blühende Sachsen" ist nicht mehr wegzudenken aus dem gärtnerischen Jahresablauf, sagt Martin, die Kunden warten darauf und er macht es wieder zum Volksfest. In erster Linie gehe es freilich darum, die Gemeinschaft der Gärtner zu stärken und ihre Kraft zu zeigen und dazu biete man auch vielen Betrieben und Einrichtungen der Region die Möglichkeit, sich vorzustellen und für sich zu werben. Diese Palette reichte jetzt vom Raumausstatter über die Beratung zu alternativen Energiequellen bis zum Landhandel und der Gartenkeramik. In den Gewächshäusern war Platz geschaffen worden auch für den Kaninchenzüchterverein, die Zierfischfreunde und den Tuchmacherverein. Zwei Dinge stellte Martin besonders heraus - die Betreuung der jüngsten Besucher, für die gab es Ponyreiten und Kinderbasteln, und den gesamten Bereich Pflanzenpflege/integrierter Pflanzenschutz. Er selbst hat die Qualifikation zum Pflanzendoktor in der Tasche (TASPO 15/08) und steht auf biologischen Pflanzenschutz und die Anwendung von Pflanzenstärkungsmitteln.