Pflanzenschutz

Blumensträuße aus Bio und MPS-A plus

Anlässlich der diesjährigen Horti Fair in Amsterdam rückte die auf den Bio-Anbau von Schnittblumen ausgerichtete Genossenschaft Bioflora ins Blickfeld. Dies zum einen wegen deren erstmaligen Teilnahme an der Fachmesse in Amsterdam, zum anderen aber auch wegen eines als „Made with Bioflora“ bezeichneten neuen Marketingkonzepts. Hierbei geht es um Sträuße, die mindestens einen Anteil von 25 Prozent Bioflora – also Bio-Blumen – enthalten. Die restlichen Schnittblumen in diesen Sträußen wären aus „MPS-A plus“-Betrieben, dem Top-Segment von MPS. Dies sind Produzenten, die bei MPS mindestens 90 Punkte erreicht haben. Üblicherweise beginnt MPS-A bei 70 Punkten.

Neben Bio nun auch „Fast Bio”. Bioflora differenziert damit jetzt nach EKO (100 Prozent Bio) und „Made with Bioflora“ (25 bis 40 Prozent Bio, ergänzt um MPS-A plus). 90 Punkte bei MPS – so lautete eine Begründung für das neue Konzept – erreicht ein Schnittblumenproduzent nur dann, wenn er mit wenig Pflanzenschutzmitteleinsatz und sehr gezieltem Einsatz von Mineraldünger auskommt.