Pflanzenschutz

Das Sommerhoch blieb aus: Überdurchschnittliche Umsätze bei Pflanzen erzielt

In diesem Jahr bleiben die Deutschen zu Hause. Aber die erhoffte positive Wirkung auf die Absatzzahlen im Endverkauf, zeigt sich nicht. Das zumindest ergab die TASPO/BBE-Umfrage im Juli 2009. Von den befragten Einzelhändlern verneinten insgesamt 71 Prozent die Frage nach dem Sommerhoch. Im Osten votierten sogar 86 Prozent mit nein. Dabei lagen die Blumenfachgeschäfte mit 80 Prozent deutlich vor den Gartencentern mit 63 Prozent. Überdurchschnittliche Zuwächse wurden vor allem bei den Pflanzen erzielt. Das gaben drei Viertel der Befragten an, und zwar mehr Gartencenter (85 Prozent) als Blumengeschäfte (61 Prozent). Mit deutlichem Abstand folgt der Pflanzenschutz mit 25 Prozent. Gleich dahinter kommen Dekoartikel (23 Prozent). Sie liefen besonders im Westen und in Blumenfachgeschäften gut. Gleichauf liegt der Dünger, der besonders im Westen stark nachgefragt wurde (28 Prozent gegenüber sieben Prozent im Osten). Fünf beziehungsweise drei Prozent der grünen Einzelhändler erzielten mit Möbel und Wasser im Garten überdurchschnittliche Zuwächse.