Pflanzenschutz

Demeter-Gärtnerei erhält Nachhaltigkeitspreis

Die Demeter-Gärtnerei Piluweri aus Müllheim-Hügelheim wurde am 6. Dezember mit dem ersten Platz des Wettbewerbs „Nachhaltiger Mittelstand 2006“ von der Ethikbank in Erfurt ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. Die Ethikbank aus Eisenberg/Thüringen würdigt mit dem Preis zum zweiten Mal Unternehmen, die sich in besonderer Weise um eine nachhaltige Wirtschaftsweise bemühen. Dazu gehört eine ökologisch tragfähige, sozial gerechte und wirtschaftlich effiziente Arbeitsweise.

Die Betriebsleiter der Gärtnerei, Michael Pickel, Matthias Ludwig, Richard Specht, Horst Ritter und das 20-köpfige Mitarbeiterteam bewirtschaften 21 Hektar biologisch-dynamisch. Das heißt, es werden keine chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Durch die Verwendung selbst hergestellter Präparate wird die Vitalität der Böden und Pflanzen gestärkt und eine besondere Nahrungsqualität erzeugt. Beim Anbau in den Gewächshäusern konnte mit Doppelglaswänden, Energieschirmen und einer ausgefeilten Anbauplanung, der Energieverbrauch erheblich reduziert werden. Auf dem Wirtschaftsgebäude befindet sich eine Fotovoltaikanlage. Sämtliche Dachflächen der Gewächshäuser und Wirtschaftsgebäude sind an eine Regenwasser-Sammelanlage angeschlossen. Ein 500 Kubikmeter großes Vorratsbecken kann so den durchschnittlichen Jahreswasserverbrauch aller Gewächshauskulturen (5000 Quadratmeter) abdecken.

„Wir vermehren eigenes Saatgut und züchten neue samenfeste bio-dynamische Gemüsesorten“, erklärt Horst Ritter. Drei davon sind beim Bundessortenamt eingetragen. Neben den ökologischen Maßnahmen spielen bei der Preisvergabe soziale und wirtschaftliche Aspekte der Bewerber eine große Rolle. Vorbildliches leistet Piluweri seit Jahren bei der Ausbildung von Lehrlingen und Praktikanten.