Pflanzenschutz

Frankliniella intensa wird im Erdbeeranbau zu einem Thema

Bei Erdbeeren sorgt seit etwa zwei Jahren der Europäische Blütenthrips Frankliniella intensa für starke Schäden in den späten und remontierenden Beständen. Dies war einer der Hinweise von Nützlingsberater Markus Hilgensloh, der beim Pflanzenschutztag in Welzheim verschiedene Aspekte aus der Saison 2011 mit Blick auf Beerenobst und Gemüse aufgriff. 

Zurzeit werde Frankliniella intensa durch synthetische Pyrethroide oder durch die Nebenwirkung von Vertimec eingedämmt. Diese Behandlungen brächten jedoch immer nur kurze Sicherheit. Zur Klärung, welche Nützlinge in der Praxis künftig Möglichkeiten der Bekämpfung dieses Schädlings bieten, wurden drei Arten eingesetzt und die Thripspopulation genauer erfasst. Weitere Versuche sollen 2012 durchgeführt werden.

In Gemüsekulturen spielt vor allen Dingen die Weiße Fliege bei Gurken und Tomaten eine besondere Rolle. 2011 wurden bis Mitte Juni nur wenige Weiße Fliegen in den Beständen beobachtet. Dann gab es aber starken Befall und innerhalb von 14 Tagen mussten in vielen Beständen vorbeugend Schlupfwespen zur Bekämpfung eingesetzt werden. Laut Hilgensloh war der Einsatz von Encarsia formosa im Jahr 2011 erfolgreich. (gug)