Pflanzenschutz

Glyphosat: SPD will Anwendung begrenzen

, erstellt von

Kein Glyphosat in Haus- und Kleingärten sowie auf kommunalen Flächen – das fordert die SPD-Bundestagsfraktion. Wie aus dem dazu verabschiedeten Positionspapier der Sozialdemokraten hervorgeht, sollen außerdem für die Landwirtschaft Alternativen zu dem Herbizid sowie ein Ausstiegsplan entwickelt werden.

Auch in der Landwirtschaft will die SPD den Einsatz von Glyphosat reduzieren. Foto: Sternstunden/Fotolia

SPD: Gesellschaft besorgt wegen Glyphosat

„Die Einstufung von Glyphosat als ‚wahrscheinlich krebserregend‘ durch die WHO hat zu einer großen Besorgnis in der Gesellschaft geführt. So lange unklar ist, ob dieses Unkrautvernichtungsmittel für die menschliche Gesundheit schädlich ist, müssen wir dafür sorgen, dass unsere Kinder so wenig wie möglich damit in Berührung kommen“, so die Begründung der SPD-Bundestagsfraktion.

Vor allem im privaten Einsatz sei die Gefahr einer fehlerhaften Anwendung oder Überdosierung von Glyphosat am höchsten, argumentiert die SPD. Deshalb fordert sie, den Einsatz von glyphosathaltigen Pflanzenschutzmitteln in Haus- und Kleingärten generell zu verbieten. „Darüber hinaus wollen wir verhindern, dass auf Spielplätzen und in öffentlichen Gärten Glyphosat gespritzt wird“, so die SPD-Bundestagsfraktion.

Glyphosat in der Landwirtschaft laut SPD oft überflüssig

In der Landwirtschaft sei der Einsatz des Herbizids in vielen Fällen, wie etwa bei der Stoppelbearbeitung nach der Ernte und vor der Aussaat der Folgekultur, ebenfalls überflüssig, so die Auffassung der Sozialdemokraten. Gemeinsam mit der Landwirtschaft müsse deshalb ein Ausstiegsplan erarbeitet und nach tragfähigen Alternativen geforscht werden, so die Forderung.

„Unabhängig von der Entscheidung auf EU-Ebene, müssen wir handeln und dabei vor allem die menschliche Gesundheit schützen“, erklärt die SPD. Die EU-Mitgliedsstaaten stimmen Anfang der kommenden Woche im Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel über eine Wiederzulassung von Glyphosat ab.

Das Positionspapier der SPD zu Glyphosat finden Sie untenstehend zum Download.