Pflanzenschutz

Glyphosat: vorerst keine Verlängerung der Zulassung

, erstellt von

Die EU kann sich weiterhin nicht auf eine Verlängerung der Zulassung von Glyphosat einigen. Auch bei der heutigen Abstimmung der EU-Staaten fehlte die erforderliche Mehrheit dafür. Deutschland hatte sich aufgrund des koalitionsinternen Streits über das Herbizid ganz der Stimme enthalten.

Die EU kann sich immer noch nicht über die weitere Zulassung von Glyphosat einigen. Foto: Stockr/Fotolia

Während Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und die CDU/CSU-geführten Ministerien eine Verlängerung der Glyphosat-Zulassung befürworten, lehnen die Ministerien unter Führung der SPD diese ab. Erst müssten mögliche Gesundheitsgefahren durch den Unkrautvernichter abschließend geklärt sein, so die Argumentation der Sozialdemokraten.

Glyphosat: weitere Abstimmung im Vermittlungsausschuss

Da sich die Mitgliedsländer der EU heute bei der Abstimmung ebenfalls auf keine gemeinsame Position einigen konnten, wird Medienberichten zufolge nun ein weiteres Votum in einem Vermittlungsausschuss notwendig. Sollte es auch hier zu keiner Einigung kommen, liegt die finale Entscheidung bei der EU-Kommission.

Diese hatte vorgeschlagen, die Zulassung von Glyphosat europaweit vorläufig auf zwölf bis 18 Monate zu beschränken. Innerhalb dieser Frist soll die Europäische Chemikalienagentur das Herbizid neu bewerten.