Pflanzenschutz

Glyphosat weiter zugelassen

Nachdem glyphosathaltige Mittel wegen möglicher gesundheitlicher Schäden in die Diskussion geraten waren, stellt nun Scotts als einer der Hersteller für den Haus- und Keingarten in einer Pressemitteilung fest: Sämtliche nach anerkannten internationalen Standards durchgeführten Studien ergaben bislang keinerlei Hinweise auf nachteilige Eigenschaften des Wirkstoffes Glyphosat.

mit systemischer Wirkung basierten auf dem Wirkstoff Glyphosat. Mit einem Anteil von zehn Prozent sei Glyphosat der am häufigsten zum Einsatz kommende herbizide Wirkstoff. Das vollständige Datenpaket an OECD-Testrichtlinienkonformen und nach GLP durchgeführten Studien zur Reproduktions- und Entwicklungstoxizität habe keine nachteiligen Eigenschaften des Wirkstoffes Glyphosat aufgezeigt. Nach derzeitigem Forschungsstand gebe es demnach keinerlei belastbare Hinweise auf erbgutverändernde und krebserregende Eigenschaften, negative Fortpflanzungseffekte und Geburtsfehler, die auf Glyphosat, sofern sachgemäß angewendet, zurückzuführen sind. Demnach bestehe die Zulassung weiterhin unverändert.

(ts)