Pflanzenschutz

Herbizid-Einsatz in Parks, auf Sport- und Golfplätzen: neue und verlängerte Genehmigungen

Die Herbizide Vorox F sowie Vorox-Streugranulat haben laut Spiess Urania (Hamburg) für den Einsatz auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, eine Genehmigung nach § 17 PflschG erhalten. Ferner hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) für das Fungizid Banner Maxx laut Everris (Nordhorn) eine Verlängerung der Genehmigung (gem. § 17 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 PflschG) ebenfalls auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, erteilt. 

Genehmigung für Vorox F auf öffentlichen Wegen mit Ziergehölzen. Foto: majeczka/Fotolia

Laut Spiess Urania umfasst die nun erteilte Genehmigung bei Vorox F (Zul.-Nr.: 024895–60) den Einsatz gegen ein- und zweikeimblättrige Unkräuter sowie Moose auf Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen sowie Ziergehölze im Anwendungsbereich:

  • öffentliche Parks und Gärten,
  • Grünanlagen in öffentlichen Gebäuden,
  • Sportplätze einschließlich Golfplätze,
  • Friedhöfe,
  • Flächen in der Nähe des Gesundheitswesens unter anderem auch auf Friedhöfen oder Flächen des Gesundheitswesens.

Für die Anwendungstechnik ist angegeben: Spritzen mit Handdruckspritze, gezielte Anwendung unterhalb der Holzgewächse beziehungsweise Ziergehölze.

Für Vorox-Streugranulat (Zul.-Nr.: 044019–64) gilt die Genehmigung für die Anwendung gegen einkeimblättrige Unkräuter, Vogel-Sternmiere bei Ziergehölzen ab erstem Standjahr im Anwendungsbereich öffentliche Parks und Gärten (ohne Spiel- und Liegewiesen), Grünanlagen in öffentlichen Gebäuden (Innenraum), Sportplätze, Funktionsflächen auf Golfplätzen, Friedhöfe, Flächen in der Nähe des Gesundheitswesens. Als Anwendungstechnik ist manuelles Streuen mit gezielter Anwendung unterhalb der Ziergehölze genannt.

Laut Spiess Urania sind die genauen Anwendungsbestimmungen und Auflagen auf der Internetseite des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zu finden. Auf der BVL-Liste der genehmigten Anwendungen seien allerdings nur die Produkte mit der Grundzulassung: Nozomi (Zul.-Nr.: 024895–00), entspricht Vorox F (Zul.-Nr.: 024895–60), beziehungsweise Kerb-Streugranulat (Zul.-Nr.: 044019–00), entspricht Vorox-Streugranulat (Zul.-Nr.: 044019–64), aufgeführt. Die erteilten Genehmigungen würden jedoch auch für die vorhandenen Vertriebserweiterungen des jeweiligen Pflanzenschutzmittels gelten.

Wie Everris zu Banner Maxx näher erläutert, hat das BVL für das Herbizid nun bis 31. Januar 2018 nach § 17 die Zulassung für den Bereich Golfplätze (Greens und Tees) und Sportplätze verlängert. Das spezielle Rasenfungizid mit dem Wirkstoff Propiconazol biete Greenkeepern mit seiner dreifachen Wirkung eine perfekte Möglichkeit in der Krankheitsbekämpfung. Banner Maxx hat den Angaben zufolge eine Zulassung gegen die Dollarfleckenkrankheit (Sclerotinia homoeocarpa) und Schneeschimmel (Monographella nivalis).

Banner Maxx wirkt laut Everris dreifach gegen Pilzerkrankungen:

  • es reduziert präventiv die Infektion durch Pilze;
  • es bekämpft kurativ den Erreger, wenn er in das Blatt eingedrungen ist, jedoch bevor Symptome sichtbar sind;
  • es bekämpft eradikativ die Krankheit, nachdem Symptome sichtbar geworden sind.

Für eine sichere und vorzeitige Bekämpfung der Schaderreger sei eine frühe Anwendung des Produktes, möglichst unmittelbar nach Sichtbarwerden der ersten Symptome, erforderlich. Die schnelle Aufnahme und Verteilung des Wirkstoffes Propiconazol sorge auch bei kühlen Wetterperioden, wie sie typischerweise im Frühling und im Herbst auftreten, für eine zuverlässige Wirkung.

Die Zusammensetzung von Banner Maxx wurde von Syngenta-Wissenschaftlern speziell für den Einsatz auf Rasenflächen entwickelt, wodurch das Produkt besonders sicher und benutzerfreundlich sei. Durch die spezielle Formulierung lasse sich beim Ausbringen eine gute Verteilung und Anhaftung an der Blattoberfläche erzielen, ohne die Stomata oder die Blattoberflächen zu schädigen. Die rasche Aufnahme des Wirkstoffes sorge für eine schnelle Wirkung und minimiert die Verluste durch Regen. Weitere Informationen zum Thema Banner Maxx gibt es bei den Everris-Fachberatern. (hlw)