Pflanzenschutz

IVA verärgert: 15 Prozent weniger Pflanzenschutz in zehn Jahren möglich

Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in Deutschland lässt sich in den kommenden zehn Jahren um 15 Prozent reduzieren. Davon gehen die Teilnehmer der Agrarministerkonferenz, die vergangene Woche in Königswinter tagten, aus. Damit nennen sie zum ersten Mal einen konkreten Wert im Zusammenhang mit dem Reduktionsprogramm chemischer Pflanzenschutz. Prompt reagiert die Pflanzenschutzindustrie mit „Überraschung und Verärgerung“. Der Industrieverband Agrar (IVA) kritisiert, dass bisher im Reduktionsprogramm der Bundesregierung nicht die Rede davon sei, Mengen zu reduzieren, sondern davon, mögliche Risiken für Gesundheit und Umwelt zu minimieren. Eine simple Mengenreduktion gehe am Plan der Sache vorbei.