Pflanzenschutz

IVA zeigt nachhaltigen Pflanzenschutz bei Grüner Woche

, erstellt von

Vom 17. Bis 26. Januar findet in Berlin die Internationale Grüne Woche (IGW) statt, bei der sich auch der Industrieverband Agrar (IVA) mit einem Stand präsentiert und alles rund um die Themen Pflanzenschutz, Pflanzenernährung und Biostimulanzien zeigt.

Der Industrieverband Agrar zeigt auf der Grünen Woche praxisnah, wie nachhaltiger Pflanzenschutz aussehen kann. Foto: IVA

Spielerische und interaktive Exponate zeigen neue Perspektiven auf

Käfer, Würmer, Pilze oder Algen, sie alle sind am Stand des IVA im ErlebnisBauernhof in Halle 3.2 auf der Internationalen Grünen Woche zu finden. Dort lassen sich laut Verbandsmitteilung die aktuellen Herausforderungen für die Pflanzengesundheit ganz genau erkunden. Verschiedene spielerische und interaktive Exponate eröffnen den Besuchern eine häufig nicht bekannte Perspektive und geben konkrete Pflanzen-Tipps rund um den eigenen Garten. So können die Besucher dem berüchtigten Wurm im Apfel begegnen oder am Beispiel einer Artenvielfalts-Insel erfahren, wie sie die Biodiversität im Garten fördern können.

Integrierter Pflanzenbau wird anschaulich erklärt

Zudem widme sich der Stand auf anschauliche Art und Weise dem Integrierten Pflanzenbau und erklärt unter anderem anhand von Fusarien, Kornkäfern und Mehlwürmern, welche Bedeutung Pflanzenschutz und Düngung für die Menge und Qualität unserer Lebensmittel haben. Tatkräftige und fachlich hoch qualifizierte Unterstützung bekommt der IVA dabei auch im kommenden Jahr wieder von den „Pflanzendoktoren“ der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft (DPG). Die Nachwuchswissenschaftler geben einen Einblick in ihre Arbeit, zeigen Schädlinge und Pflanzenkrankheiten „bei der Arbeit“ und sind damit nicht nur bei den kleinen Besuchern ein beliebter Publikumsmagnet.

Biostimulanzien sind erstmals Thema am IVA-Stand bei Grüner Woche

Ganz neu und zum ersten Mal am IVA-Stand auf der Grünen Woche vertreten ist die Produktgruppe der Biostimulanzien. Anhand von Knöllchenbakterien und Algenpräparaten wird den Besuchern gezeigt, wie diese Produkte im Pflanzenbau eingesetzt werden. Zusätzlich wirft der IVA einen Blick darauf, welche Rolle Biostimulanzien in der nahen Zukunft spielen könnten, besonders im Hinblick auf den allgegenwärtigen Klimawandel und die Zunahme von Extremwetterlagen in unseren Breitengraden.