Pflanzenschutz

Neuer Wirkstoff gegen Spinnmilben bei Zierpflanzen

Mit Kanemite SC (sprich: Kanemeit) ist dem Pflanzenschutzhersteller Stähler (Stade) jetzt nach eigenen Angaben eine wichtige Ergänzung im Bereich der Spinnmilbenbekämpfung gelungen. Das neue erstmals in Deutschland zugelassene Kanemite SC enthalte den EU-weit neuen Wirkstoff Acequinocyl (150 Gramm je Liter), der mit seinem neuartigen Wirkungsmechanismus (Wirkstoffgruppe der Naphtoquinone) auch Spinnmilben erfassen soll, die gegen andere Wirkstoffgruppen, zum Beispiel die so genannte Meti-Gruppe, resistent sind.

Im ersten Schritt wurde Kanemite SC jetzt im Zierpflanzenbau (Gewächshaus) mit 1,25 bis 2,5 Liter je Hektar (je nach Pflanzengröße, Konzentration: 0,125 Prozent) zugelassen. Besonders wichtig für den praktischen Einsatz sei, dass das neue Kanemite SC über eine schnelle Anfangswirkung bei langer Dauerwirkung von bis zu vier Wochen verfügt.

Weitere Indikationen sind für künftige Zulassungen geplant. Insgesamt sind drei Behandlungen in Zierpflanzen möglich. Kanemite SC sei ausgeprägt nützlingsschonend und als nicht schädlich für Raubmilben oder Florfliegen eingestuft worden sowie bienenungefährlich. Mit der jetzt erteilten Zulassung für Kanemite SC ist laut Stähler zugleich auch eine Eignung zur Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich ausgesprochen worden, in dem Stähler unter der Dachmarke Dr. Stähler Garten-Apotheke ebenfalls das Produkt anbieten will. Kanemite SC bietet dem Anwender daher eine zusätzliche Möglichkeit, innerhalb seiner Kulturen ein aktives gesteuertes Wirkstoffmanagement zu betreiben, ohne die gewohnte Kulturführung grundsätzlich umstellen zu müssen.

Weitere Infos im Internet unter www.staehler.com oder E-Mail: info@staehler.com