Pflanzenschutz

Pflanzenschutz: "Fehlverhalten ist nicht zu entschuldigen"

Im Nachgang zu dem im Frühjahr 2009 in Hamburg aufgedeckten Handel mit illegalen Pflanzenschutzmitteln kam es auch im Verbandsgebiet des Landesverbandes Weser Ems im Bund deutscher Baumschulen (BdB) zu Durchsuchungen, weil es Verbindungen gegeben habe. Darauf wies Verbandsvorsitzender Renke zur Mühlen in seinem Bericht auf der Wintertagung des Verbandes hin. Durch solche Verfehlungen werde das Vertrauen zwischen verantwortungsvollen Gärtnern und den Kontrollbehörden stark gestört, mahnte er. Dieses Fehlverhalten sei nicht zu entschuldigen. Das Fehlverhalten Einzelner führe leider zu verstärkten Kontrollen des Pflanzenschutzinspektionsdienstes. Ferner mache dieser Vorgang die gemeinsame Arbeit im Sinne der Baumschulen, die der BdB und die Beratungsringe im Kontakt zu den zuständigen Landes- und Bundesbehörden für Pflanzenschutzangelegenheiten zusammen leisteten - milde ausgedrückt - nicht gerade einfacher.