Pflanzenschutz

Pflanzenschutz-Rückstände: Runder Tisch will informieren

Es müsse gelingen, in der Öffentlichkeit wieder zu einer mehr auf wissenschaftlicher Basis beruhenden Bewertung von Pflanzenschutzmittelrückständen bei Obst und Gemüse zu kommen, forderte der Präsident des Bundesamtes für Risikobewertung, Professor Dr. Dr. Andreas Hensel, in einer Diskussion mit den Mitgliedern des Präsidiums des Deutschen Bauernverbandes.Der Bundesausschuss Obst und Gemüse habe mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz einen „Runden Tisch“ ins Leben gerufen. Es gelte nun, unter der Moderation des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie unter Beteiligung des Bundesinstitutes für Risikobewertung, der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, des Lebensmitteleinzelhandels, der Erzeuger, einschließlich deren Erzeugerorganisationen, und der Umwelt- und Verbraucherverbände über die Qualität und Sicherheit von Obst und Gemüse auf wissenschaftlich abgesicherter Basis zu diskutieren.