Pflanzenschutz

Pflanzenschutz: Sondergenehmigung fällt in Hessen weg

Seit wenigen Tagen ist es in Hessen für Rasensportanlagen nicht mehr notwendig für den Pflanzenschutzmitteleinsatz auf Sportrasenflächen, neben der ≠ 18 b-Genehmigung für das jeweilige Pflanzenschutzmittel, zusätzlich die Sondergenehmigung zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf "Flächen außerhalb einer landwirtschaftlichen, gartenbaulichen oder forstwirtschaftlichen Nutzung" gemäß ≠ 6.3 Pflanzenschutzgesetz (PflSchG) zu stellen. Damit genügt es in Hessen von nun an die gültigen ≠ 18 b-Genehmigungen für den Einsatz der beantragten Pflanzenschutzmittel zu besitzen. Da die meisten Golfanlagen an dem Sammelantrag des Hessischen Golfverbandes teilgenommen haben, sind sie im Besitz der genannten Genehmigungen und dürfen die genehmigten Pflanzenschutzmittel einsetzen. Davon nicht betroffen sind selbstverständlich Wege und Plätze auf einer Golfanlage. Sollten Wege und Plätze auf einer Anlage mit Herbiziden unkrautfrei gehalten werden, müssen dafür nach wie vor Sondergenehmigungen gemäß ≠ 6.3 PflSchG zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf Wegen und Plätzen beantragt werden.