Pflanzenschutz

Pflanzenschutzmittel: Notfallzulassung für Curatio

, erstellt von

Für das Pflanzenschutzmittel Curatio hat das Bundesamt für Verbraucherschutz (BVL) aktuell eine befristete Notfallzulassung erteilt.

Gegen die Blattfall- sowie Regenfleckenkrankheit dürfen Kernobstbauern aktuell das Pflanzenschutzmittel Curatio einsetzen. Foto: Inga Nielsen/Fotolia

Curatio darf bis 16. November an Kernobst angewendet werden

Danach darf das Kontaktfungizid ab sofort und bis 16. November dieses Jahres an Kernobst gegen die Blattfallkrankheit (Marssonina coronaria) sowie gegen die Regenflecken-/Fliegenschmutzkrankheit eingesetzt werden.

Marssonina coronaria wird durch eine Infektion mit dem Pilz Diplocarpon mali an Apfelbäumen auf und kann bei starkem Befall dazu führen, dass die betroffenen Bäume einen Großteil ihrer Blätter verlieren. In Europa tritt die ursprünglich nur in Asien und Amerika vorkommende Blattfallkrankheit seit Beginn des 21. Jahrhunderts auf.

Pilzliche Erreger lösen Regenfleckenkrankheit an Kernobst aus

Auch die Regenflecken- oder Fliegenschmutzkrankheit (Schizothyrium pomi) wird durch Schadpilze verursacht und nicht etwa durch Regen, wie der Name vermuten lässt. Verantwortlich für den Befall sind mehrere Erreger, darunter etwa Peltaster fructicola, wie ein Forschungsprojekt im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau ergeben hat.

Ein Befall führt zu dunklen Verfärbungen auf der Schale reifender Äpfel, die wie Fliegendreck aussehen können. Dadurch sind Verwechslungen unter anderem mit der Rußfleckenkrankheit möglich.