Pflanzenschutz

Pflanzenschutztipp: Fungizidbeize bei Spargelneupflanzungen nicht vergessen

Spargel-Pflanzgut weist zumeist Verletzungen auf. Besonders die feinen Wurzeln werden beim Roden sehr leicht beschädigt. Die für die Pflanzung vorgesehenen Wurzelstöcke sind daher besonders anfällig für im Boden vorhandene pilzliche Schaderreger. 

Es ist daher anzuraten, nur gebeiztes Pflanzgut zu verwenden. In der Regel werden bereits entsprechend behandelte Spargelwurzeln von den Jungpflanzenbetrieben ausgeliefert. Bei unbehandelter Ware besteht die Möglichkeit, selbst eine Tauchbehandlung mit Switch (0,2 Prozent, 15 Minuten tauchen, Wartezeit F) vorzunehmen. Alternativ können, je nach Bundesland, auch 18b-Genehmigungen mit Mirage 45 EC oder Sportak 45 EW (0,1 Prozent, 15 Minuten tauchen) beantragt werden. (lwk)