PRE-System nimmt unbrauchbare Pflanzenschutzmittel zurück

Veröffentlichungsdatum:

Unbrauchbar gewordene Pflanzenschutzmittel und deren restentleerte Verpackungen werden über die PRE- und PAMIRA-Systeme gesammelt. Foto: IVA

Wie der Industrieverband Agrar (IVG) kürzlich mitteilte, werde es 2020 bundesweit insgesamt acht Standorte für die Sammlung von unbrauchbaren Pflanzenschutzmitteln geben. Die Termine und genauen Orte, wo Pflanzenschutzmittel abgegeben werden können, stehen im Internet abrufbereit.

Rücknahmesystem PRE sammelt im November

Wie bereits in den vergangenen Jahren, findet die Rücknahme von unbrauchbaren Pflanzenschutzmitteln über das Rücknahme-Systems PRE (Pflanzenschutzmittel Rücknahme und Entsorgung) statt. An insgesamt acht Standorten verteilt im Bundesgebiet werden diese unbrauchbar gewordenen Pflanzenschutzmittel zurückgenommen. Dazu zählen Mittel, die in Deutschland nicht mehr eingesetzt werden dürfen, weil die Zulassung abgelaufen ist oder sie nicht mehr anwendbar sind. Ebenfalls unbrauchbar seien sonstige Agrarchemikalien, zum Beispiel Reinigungsmittel, Öle, Beizen, Dünger, gebeiztes Saatgut, Filter, Fette und Farben.

Umweltgerechte Entsorgung von Chemikalien

Das PRE-System sei demnach eine umfassende Lösung zur sicheren Entsorgung von Agrarchemikalien. Mit PRE werden potenzielle Risiken durch unsachgemäße Lagerung, Anwendung und Entsorgung von Pflanzenschutzmitteln durch Handel und Landwirtschaft reduziert und eine sichere, umweltgerechte Entsorgung gewährleistet. Annahmebedingungen und die genauen Orte der Sammelstellen finden sich auf der Internetpräsens des PRE-Systems unter folgendem Link, hier finden sich auch weitere Informationen rund um die Entsorgung von Pflanzenschutzmitteln und Chemikalien. Unter der kostenlosen Servicenummer 0800-3086001 stehen zudem Experten für Fragen rund um Rücknahme und Entsorgung von unbrauchbaren Pflanzenschutzmitteln zur Verfügung.

Rücknahme von restentleerten Pflanzenschutz- und Flüssigdünger-Verpackungen

Aus logistischen Gründen können an den Schadstoffmobilen an den PRE-Sammelstellen eine maximale Menge von einer Tonne pro Anlieferer entsorgt werden. Sollten größere Mengen an unbrauchbar gewordenen Pflanzenschutzmitteln angefallen sein, muss vorher telefonisch unter der oben genannten Hotline eine individuelle Entsorgung vereinbart werden. Für die Rücknahme werden Gebühren von 2,95 Euro pro Kilogramm/Liter zuzüglich Mehrwertsteuer erhoben. Die Chemikalien werden durch das PRE-System nach der Sammlung in dafür genehmigte Sonderabfall-Verbrennungsanlagen verbracht und entsorgt. Daneben läuft die Sammelsaison 2020 von restentleerten Pflanzenschutz- und Flüssigdünger-Verpackungen, an 380 Sammelstellen bundesweit, das von der PAMIRA (Packmittel-Rücknahme Agrar) geregelt werde. Auch hier werden die entsprechenden Rücknahmestellen auf der Internetpräsens von PAMIRA bekannt gegeben.

Cookie-Popup anzeigen