Pflanzenschutz

Russland will Importstopp lockern

Während der Importstopp für Blumen und Pflanzen aus Deutschland nach Russland andauert, soll es für das Embargo gegen die Niederlande eine Lockerung geben. Dies meldet die jüngste Ausgabe der „Informationen zum Verbraucherschutz-, Ernährungs- und Agrarsektor Russlands“, die von der Deutschen Botschaft in Moskau und anderen Institutionen zusammengestellt werden. Der niederländische Pflanzenschutzdienst (Plantenziektenkundige Dienst, NL-Wageningen) bestätigte die Meldung gegenüber der TASPO. Demnach können Schnittblumen und Topfpflanzen aus den Niederlanden unter Auflagen ab dem 15. Februar wieder nach Russland exportiert werden. Auflage sei, dass der Export nur über die beiden Ausfuhrstellen Aalsmeer (VBA) und Honselersdijk (FloraHolland) erfolgt. Auflage sei auch, dass an jeder dieser Ausfuhrstellen zwei russische Inspektoren die betreffende Ware kontrollieren.