Pflanzenschutz

Spritzmittelrückstände im Salat: Bedenklich oder Panikmache?

Greenpeace hat Blattsalate auf Spritzmittelrückstände und Nitrate untersuchen lassen. Die Ergebnisse sind in der Dezember-Ausgabe des EinkaufsNetzes veröffentlicht. Demnach war keiner der Salate aus konventionellem Anbau frei von Pflanzenschutzmittelrückständen. Ein Viertel der untersuchten Salate habe den gesetzlichen Grenzwert erreicht oder sogar überschritten. Während Greenpeace zum Teil massive Überschreitungen beklagt, geben der Industrieverband Agrar, die Bundesfachgruppe Gemüsebau und die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse Entwarnung: Keine der Salat-Proben gebe Anlass zur Besorgnis. Gerhard Schulz, Vorsitzender der Bundesfachgruppe Gemüsebau, kritisiert die Greenpeace-Studie und bezeichnet sie als unseriöse Panikmache. Fakten aus der Studie seien irreführend dargestellt oder interpretiert und basierten nicht auf der geltenden Rechtslage.