Pflanzenschutz

Syngenta: Potenzial im Endverbrauchermarkt

Landwirte sowie Gartenbaubetriebe stehen heute vor immer komplexeren Herausforderungen. Um ihnen als Kunden innovative und noch bessere Lösungen anbieten zu können, hat Syngenta im Jahr 2011 einen grundlegenden Perspektivwechsel vollzogen. 

Georg Goeres, Regionalleiter Europa Syngenta Lawn & Garden, stellt die Struktur von Syngenta in unserem großen Interview in der aktuellen TASPO folgendermaßen dar:

„Der Geschäftsbereich Lawn & Garden, der unter anderem unsere Lösungen für den Gartenbau anbietet, wurde bereits 2009 gegründet und war firmenintern einer der Vorreiter für die neue integrierte Strategie von Syngenta. Um optimal auf unsere verschiedenen Kundengruppen im Bereich Gartenbau eingehen zu können, haben wir unser Blumengeschäft 2010 in zwei Bereiche aufgegliedert:

  • In Syngenta Flowers für den Großabsatz Syngenta-eigener Züchtungen und Pflanzenschutzmittel an Jungpflanzenproduzenten und den Samenfachhandel
  • sowie FloriPro Services als Versorger der Gartenbaubetriebe mit Saatgut, unbewurzelten Stecklingen oder bewurzelten Jungpflanzen auch anderer Züchtungshäuser.

In unserem Bereich Syngenta Flowers verfügen wir heute über ein qualitativ wie quantitativ einzigartiges Sortiment an Beet-und Balkonpflanzen. Unsere Distributionsorganisation FloriPro Services bietet ihren Kunden zudem zahlreiche Services und Marketingmaterialien, damit diese ihre Produkte attraktiv auf den Markt bringen können.“ (kla)

Welche Rolle der Gartenbau derzeit für Syngenta spielt, welche gartenbaulichen Themen in Zukunft im Fokus stehen, in welcher Richtung Syngenta sein gartenbaurelevantes Sortiment ausrichten wird und viele weitere Fragen rund um den Gartenbau beantwortet Georg Goeres in unserem großen Interview in der aktuellen TASPO Ausgabe 15/2012.