Pflanzenschutz

Wirbel um illegale Rückstände in Beerenobst

Nachdem Greenpeace auf Basis einer eigenen Untersuchung aufgrund von Pflanzenschutzmittelrückständen vor Beerenobst aus dem Supermarkt gewarnt hat, haben sich nun das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelüberwachung sowie das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) sowie das baden-württembergische Landwirtschaftsministerium zu Wort gemeldet. Tenor: Das von Greenpeace angewendete eigene Bewertungsschema sei unrealistisch, eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher bestehe nicht. Anderseits gebe es aber auch amtliche Hinweise auf Regelverstöße, verstärkte Kontrollen seien schon im Gang.