Pflanzenschutz

Zulassung widerrufen

Die Versuche mit Naphthylessigsäure zur Triebspitzenregulierung von Weihnachtsbäumen werden voraussichtlich von Kurt Lange, Pflanzenschutzexperte der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Abteilung Pflanzenbau und Pflanzenschutz, nicht weitergeführt. Der Grund:

Für Pflanzenschutzmittel mit dem Wirkstoff Naphthylessigsäure wurde die Zulassung bis spätestens Ende 2010 von den EU-Mitgliedsstaaten widerrufen beziehungsweise es wurde von der Europäischen Kommission entschieden, den Wirkstoff nicht in Anhang 1 der Richtlinie 91/414/EWG aufzunehmen. Mit dem Wegfall der Zulassung erübrigen sich alle weiteren Versuche an Weihnachtsbäumen, teilte Lange mit. Es sei denn, ein Hersteller zeige wieder In- teresse und wolle mit Napththylessigsäure erneut das Zulassungsverfahren durchlaufen.

Das ist bis jetzt aber nicht der Fall. Naphthylessigsäure ist auch Bestandteil beziehungsweise Wirkstoff in dem in Dänemark zur Regulierung des Längenwachstums in Weihnachtsbäumen eingesetzten Pomoxon. Auch dort darf es ab 2012 nicht mehr angewendet werden, weil es in Verdacht steht, krebserregend zu sein.

Dennoch wird es weiter Versuche zur chemischen Triebregulierung in Deutschland geben, unter anderem mit dem Wirkstoff Etephon.