Pflanzenschutz

ZVG verurteilt Handel mit illegalen Pflanzenschutzmitteln

Mit großer Sorge begleitet der Zentralverband Gartenbau (ZVG) den aktuellen Fall zum Import und Handel mit nicht zugelassenen Pflanzenschutzmitteln. "Wir verurteilen dies und das fehlende Unrechtsbewusstsein auf das Schärfste", betont Heinz Herker, Präsident des ZVG, in einer ersten Reaktion auf Meldungen aus dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im aktuellen ZVG-Pressedienst.

Das BMELV hatte vergangene Woche von Informationen berichtet, wonach ein Chemika-

lienhändler aus Hamburg in größerem Umfang nicht zugelassene Pflanzenschutzmittel an

verschiedene Produktionsbetriebe und Handelsunternehmen in Deutschland verkauft haben

soll. Derzeit ermitteln Polizei, Staatsanwaltschaft und Länderpflanzenschutzdienste.

Besonders betroffen, so Herker, sei er, dass anscheinend unter den mehr als 200 Anwen-

derbetrieben insbesondere Gartenbau-Unternehmen vertreten sein sollen. "Dies bringt unse-

re gesamte Branche in Verruf. Wir haben uns immer für die gute fachliche Praxis eingesetzt.

Und wir werden dies auch weiterhin tun, so wie wir auch die Aktivitäten im Rahmen des na-

tionalen Aktionsplans zum nachhaltigen Pflanzenschutz unterstützt haben, beispielsweise

mit den NEPTUN-Untersuchungen." Der ZVG sieht in dem gerade auf EU-Ebene eingeschlagenen Weg zur Harmonisierung der Pflanzenschutzmittel-Zulassung eine wesentliche Hilfe, um Unterschiede in der Verfügbarkeit insbesondere zwischen Nachbarländern abzubauen und zu minimieren. Ganz entscheidend werde auch in Zukunft sein, dass das in Deutschland bewährte Verfahren zur Schließung von Bekämpfungslücken intensiv fortgeführt und weiterentwickelt werde, damit dem Gartenbau geeignete und sichere Pflanzenschutzmittel für die vielfältigen Kulturen zur Verfügung stünden, betont Heinz Herker und resümiert abschließend: "Illegal zu handeln, so wie im konkreten Fall, ist unverantwortlich und schädigt das Ansehen des gesamten Berufsstandes in der Öffentlichkeit."