Glyphosat: WHO rudert bei Krebsgefahr zurück

0

Ist Glyphosat krebserregend oder nicht? In dieser Frage ist sich auch die WHO nicht einig. Foto: Sternstunden/Fotolia

Von Glyphosat geht doch keine Krebsgefahr aus. Zu diesem Schluss kommt ein Fachgremium der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in einer aktuellen Einschätzung. Damit widersprechen die Forscher ihren Kollegen aus den eigenen Reihen: Die ebenfalls der WHO unterstellte IARC (International Agency for Research on Cancer) hatte das Herbizid im vergangenen Jahr als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft.

Wie das Fachgremium JMPR in seinem Bericht schreibt, ist es unwahrscheinlich, dass für Menschen über die Nahrungsaufnahme ein Gesundheitsrisiko durch Glyphosat besteht. „Insgesamt legen die Beweise nahe, dass Glyphosat und verwandte Produkte in Dosen von bis zu 2.000 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht bei oraler Aufnahme in den meisten Studien, die mit Säugetieren durchgeführt worden sind, zu keinerlei genotoxischen Effekten geführt haben“, so das Fachgremium.

Glyphosat: IVA begrüßt neue Einschätzung der WHO

Der Industrieverband Agrar (IVA) begrüßt diese neue Einschätzung. Sie bestätige die Auffassung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA, der Fachbehörden der EU-Mitgliedsstaaten sowie der amerikanischen Umweltbehörde.

„Dass die Nachricht dennoch so hohe Wellen schlägt, liegt daran, dass die Glyphosat-Debatte zuletzt hysterisch, überdreht und in Teilen unredlich geführt wurde. Kurz vor der Entscheidung über die Verlängerung der EU-Genehmigung des Wirkstoffs ist es höchste Zeit, sie wieder zu versachlichen“, so Volker Koch-Achelpöhler, Hauptgeschäftsführer des IVA.

Eine Entscheidung über die Verlängerung der Zulassung von Glyphosat wird auf EU-Ebene noch in dieser Woche erwartet.

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Über mehrere Wochen hinweg führte TASPO Online eine Umfrage unter den Lesern durch, was sie als die Hauptaufgabe der Verbände sehen, wie sie die derzeitige Ausführung bewerten würden und ob sie sich gar einen anderen...

Mehr

Bringt Zelus renardii die Wende im Kampf gegen Xylella fastidiosa? Wie Forscher der Universität Bari jetzt per Zufall entdeckt haben, ist das Raubinsekt ein Feind der Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius), die das...

Mehr

Nur noch rund 27.200 Betriebe bewirtschafteten im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt gärtnerische Nutzflächen – 24 Prozent weniger als bei der letzten Erhebung 2010 (35.700 Betriebe). Gleichzeitig hat sich die...

Mehr