Gartenbau: Zahl der Betriebe drastisch gesunken

0

Über die Hälfte der gärtnerischen Nutzfläche entfiel 2016 laut Statistik auf den Anbau von Gemüse. Foto: Pixabay

Nur noch rund 27.200 Betriebe bewirtschafteten im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt gärtnerische Nutzflächen – 24 Prozent weniger als bei der letzten Erhebung 2010 (35.700 Betriebe). Gleichzeitig hat sich die Fläche zur Erzeugung von Gartenbau-Produkten um 5.600 Hektar vergrößert.

Insgesamt 229.000 Hektar bewirtschafteten die deutschen Gartenbau-Betriebe demnach im vergangenen Jahr, meldet das Statistische Bundesamt – was der aktuellen Erhebung zufolge im Schnitt rund 8,4 Hektar Fläche pro Betrieb bedeutet. 2010 waren es im Schnitt noch 6,3 Hektar gärtnerische Nutzfläche je Betrieb.

130.000 Hektar der gärtnerischen Nutzfläche entfallen auf Gemüsebau

Mit insgesamt 130.000 Hektar entfällt der größte Teil davon auf den Anbau von Gemüse und Erdbeeren – ein Plus von sieben Prozent gegenüber 2010 (121.500 Hektar). Auf weiteren 64.000 Hektar Freilandfläche wurden im vergangenen Jahr Baum- und Beerenobst inklusive Nüsse produziert, was gegenüber 2010 einen Rückgang von einem Prozent bedeutet.

19.300 Hektar Fläche entfielen im vergangenen Jahr auf Baumschul-Kulturen (minus acht Prozent), 7.300 Hektar wurden für den Anbau von Blumen und Zierpflanzen genutzt – 13 Prozent weniger als noch 2010. Leicht zugelegt hat dagegen die Produktionsfläche von Heil-, Duft-, und Gewürzpflanzen mit 7.100 Hektar (plus vier Prozent). Die übrigen 1.200 Hektar gärtnerische Nutzfläche entfielen 2016 auf Gartenbau-Sämereien, Dauerkulturflächen unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen sowie Produktionsflächen für Speisepilze (plus vier Prozent).

ZVG: Abnahme von Gartenbau-Betrieben und -Flächen größer als erwartet

„Mit einer Abnahme von Unternehmen und Flächen haben wir gerechnet. Das Ausmaß ist allerdings doch größer als erwartet. Neu ist, dass die Flächenverluste durch Betriebsaufgaben nicht mehr annähernd durch entsprechendes Wachstum der Verbleibenden kompensiert werden konnten. Dennoch ist die durchschnittliche Größe der Betriebe weiter angewachsen. Wir werden nunmehr das komplexe Zahlenwerk detaillierter analysieren und unsere Schlüsse daraus ziehen“, kommentierte Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbands Gartenbau (ZVG) die vorgelegten Statistiken.

Gartenbau-Betriebe produzieren laut Statistik überwiegend im Freiland

Laut Statistischem Bundesamt erzeugten die Gartenbau-Betriebe ihre Produkte überwiegend im Freiland – 98 Prozent beziehungsweise 225.000 Hektar entfallen demnach auf den Freilandanbau, die gärtnerische Nutzfläche in Gewächshäusern sowie unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen belief sich dagegen lediglich auf 4.100 Hektar.

Mit insgesamt 39.400 Hektar oder 17,2 Prozent der Gesamtfläche nimmt Niedersachsen den größten Anteil ein, gefolgt von Baden-Württemberg mit 38.900 Hektar (17 Prozent), Nordrhein-Westfalen mit 36.500 Hektar (16 Prozent) und Bayern mit 27.700 Hektar (12,1 Prozent).

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Über mehrere Wochen hinweg führte TASPO Online eine Umfrage unter den Lesern durch, was sie als die Hauptaufgabe der Verbände sehen, wie sie die derzeitige Ausführung bewerten würden und ob sie sich gar einen anderen...

Mehr

Bringt Zelus renardii die Wende im Kampf gegen Xylella fastidiosa? Wie Forscher der Universität Bari jetzt per Zufall entdeckt haben, ist das Raubinsekt ein Feind der Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius), die das...

Mehr

Nur noch rund 27.200 Betriebe bewirtschafteten im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt gärtnerische Nutzflächen – 24 Prozent weniger als bei der letzten Erhebung 2010 (35.700 Betriebe). Gleichzeitig hat sich die...

Mehr