„Wir haben uns auf japanische Acer spezialisiert“

0

Christian Nielsen stieg gleich mit einer großen Goldmedaille in die Gartenschau-Laufbahn ein. Foto: DBG

Zum ersten Mal hatte die Soltauer Baumschule A. & C. Nielsen GbR an einer Gartenschau teilgenommen und gewann prompt eine Große Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) für ein breites Gehölzsortiment. Die DBG sprach mit dem Gewinner Christian Nielsen.

Herr Nielsen, Sie sind Neuling auf einer Gartenschau. Was hat Sie überzeugt, Ihre Exponate auf einer Gartenschau zu präsentieren?

Ich habe schon seit Längerem mit dem Gedanken gespielt, mich bei einer Gartenschau zu beteiligen. Aber es ist immer etwas dazwischen gekommen. Jetzt habe ich die Gelegenheit ergriffen, Berlin mit seiner Internationalen Gartenausstellung ist ja etwas Besonderes.

Sie haben bei Ihrem Einstieg gleich die Große Goldmedaille bekommen. Haben Sie damit gerechnet?

Ich war überrascht, denn ich hatte ja keinerlei Erfahrung. Natürlich versuchen wir, Qualität zu produzieren. Wir bieten seit einigen Jahren den Online-Handel an. Inzwischen macht das umsatzmäßig bei uns etwa 60 Prozent aus. Die Tendenz ist steigend. Ich werde auch gleich, wenn ich wieder zu Hause bin, etwas für unsere Internet-Seite schreiben und Fotos dazu stellen. Ich denke schon, dass das von unseren Kunden beachtet wird.

Sie haben unter anderem ein Sortiment Japanischer Acer mit nach Berlin gebracht. Die Preisrichter waren von der Qualität überzeugt und haben dementsprechend gewertet. Sind Acer eine Spezialität von Ihnen?

Wir haben uns auf Japanische Acer spezialisiert. Wir, das sind meine Mutter Angelika und ich, mit unserem engagierten Team. Derzeit bieten wir über das Internet 100 verschiedene Sorten an. Durch eigene Vermehrung versuchen wir das Sortiment zu erweitern. Mein Ziel ist, es annähernd zu verdoppeln. Wir haben uns mit den Japanischen Acer eine Nische gesucht.  Sie werden in größerem Umfang nur von sehr wenigen Baumschulen angeboten. In diesen Größen und dieser Vielfalt wohl nur von uns.


 

 
Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

35,8 Millionen Euro Schaden hat das Hagelunwetter „Wolfgang“ an der deutsch-niederländischen Grenze hinterlassen – und steht damit für das bisher größte Schadenereignis in der Geschichte der Gartenbau-Versicherung.

Mehr

Die EU-Liste der invasiven Arten bereitet dem Gartenbau weiter Kopfzerbrechen. Denn das Inkrafttreten der EU-Durchführungsverordnung 2017/1263 am 2. August könnte unter anderem ein sofortiges Produktions- und...

Mehr

Mit einer geänderten Hallenaufteilung geht die Internationale Pflanzenmesse (IPM) vom 23. bis 26. Januar 2018 an den Start. Für die 36. Ausgabe der Weltleitmesse des Gartenbaus kündigt die Messe Essen unter anderem an,...

Mehr