BUGA Mannheim erhält Nachhaltigkeits-Zertifikat

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Umweltministerin Thekla Walker übergab die EMAS-Urkunde an BUGA 23-Geschäftsführer Michael Schnellbach, Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Umweltgutachter Dr. Burkhard Kühnemann (v. l. n. r.) Bild: BUGA 23

In diesem Jahr öffnet die Bundesgartenschau in Mannheim ihre Pforten für die Besucherinnen und Besucher. Schon jetzt wurde die BUGA für ihr nachhaltiges Handeln mit dem EMAS-Zertifikat ausgezeichnet, welches Baden-Württembergs Umweltministerin Thekla Walker kürzlich übergab.

EMAS-Zertifizierung geht über gesetzliche Vorgaben hinaus

Das Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) zeichnet Unternehmen für besonders umweltverträgliches und nachhaltiges Handeln aus. „Die EMAS-Zertifizierung gilt als weltweit anspruchsvollstes Umweltmanagementsystem – sie geht weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus“, sagt Baden-Württembergs Umweltministerin Thekla Walker. Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung sind die Leitthemen der Bundesgartenschau Mannheim 2023 und ein verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen soll hier nicht nur gezeigt, sondern auch vorgelebt werden. Darüber hinaus sollen Umweltbelastungen, die in Zusammenhang mit der BUGA und dessen Veranstaltungen stehen, drastisch reduziert und eingeschränkt werden. Bereits 2021 habe man sich in Mannheim bei der Gesellschaft für die BUGA für die Einführung eines Umweltmanagements nach EMAS-Kriterien entschieden.

60-seitiger Nachhaltigkeitsbericht erstellt

EMAS ist demnach ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, welches Unternehmen und Organisationen bei ihrem nachhaltigen Umweltmanagement unterstützt und die Umweltleistung kontinuierlich verbessern will. Bei der Zertifizierung nach EMAS werden Unternehmen und Organisationen von Umweltgutachtern geprüft. Dabei wird unter anderem untersucht, ob die Anforderungen der EMAS-Verordnung (EU) 2017/1505 eingehalten werden. Nachdem die Entscheidung der BUGA Mannheim feststand, wurde das Neckar-Institut (NIKUS) beauftragt, bei der Einführung von EMAS beratend zur Seite zu stehen. Ein 60—seitiger Nachhaltigkeitsbericht mit integrierter Umwelterklärung wurde erstellt, der die Grundlage der Zertifizierung bildet. Nach Ende der BUGA wird dieser zudem aktualisiert und reevaluiert.

Nachahmung ausdrücklich erwünscht  

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir die EMAS-Zertifizierung erhalten haben. Es ist uns ein großes Anliegen, auch bei der Durchführung einer so großen Veranstaltung, unseren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, gleichzeitig möchten wir Beispiel und Experimentierfeld sein, um nachhaltige Standards auch für Großveranstaltungen zu setzen und auszuprobieren“, so Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Mannheim 2023. „Die Bundesgartenschau in Mannheim sendet hier ein starkes Signal ins Land – Nachahmung ausdrücklich gewünscht“, ergänzt Umweltministerin Walker. Die BUGA Mannheim öffnet am 14. April 2023 und schließt zum 8. Oktober 2023.

Cookie-Popup anzeigen