Grüne Branche nimmt Abschied von Henning Sannemann

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

2019 wurde Henning Sannemann (Mitte) von ZVG-Präsident Jürgen Mertz für seine herausragende berufsständische Arbeit die Ehrennadel in Gold verliehen. Links im Bild die damalige Deutsche Blumenfee Lea Ehlers. Foto: ZVG

Im Alter von 71 Jahren ist am 16. November Henning Sannemann verstorben. Mit dem früheren Präsidenten des Wirtschaftsverbands Gartenbau Niedersachsen/Bremen, der am 25. November in Osnabrück beigesetzt wurde, verliert die Branche einen engagierten Gärtner, der sich Zeit seines Lebens für den Dialog im Gartenbau eingesetzt hat, so der ZVG in seinem Nachruf.

1977 Übernahme einer Gärtnerei in Osnabrück

1951 geboren, hatte der gelernte Gärtner im Januar 1977 zusammen mit seiner Frau Claudia die Gärtnerei Helbing/Ahrens im Osnabrücker Stadtteil Schinkel übernommen und in den folgenden Jahren nach eigenen Angaben die Bereiche Friedhofsgärtnerei, Garten- und Landschaftsbau, Floristik sowie Eigenproduktion von Beet- und Balkonpflanzen „mit viel Professionalität und Liebe“ ausgebaut. 2016 gab das Ehepaar die Geschäftsführung an seinen Sohn Jan ab und zog sich in den verdienten Ruhestand zurück, half aber gelegentlich noch in der familieneigenen Gärtnerei aus.

Friedhofsgärtnerei lag ihm besonders am Herzen

Daneben engagierte sich Sannemann für die Branche, wobei ihm die Fachrichtung Friedhofsgärtnerei besonders am Herzen gelegen habe, wie der Zentralverband Gartenbau (ZVG) in seinem Nachruf auf den früheren Inhaber eines Endverkaufsbetriebs mit Friedhofsgärtnerei erklärt. So wurde Sannemann 1994 in den Aufsichtsrat der Nordwestdeutschen Treuhandstelle für Dauergrabpflege in Bremen gewählt, es folgte der Vorsitz im Aufsichtsrat der Treuhandstelle und gleichzeitig in der Fachgruppe Friedhof des Nordwestdeutschen Gartenbauverbands. Über Jahre war Sannemann zudem als Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Bunds deutscher Friedhofsgärtner (BdF) aktiv.

Wegbereiter für die Fusion von WVG und GVN

Auch über die Friedhofsgärtnerei hinaus setzte sich Sannemann für die Belange der Branche ein und stand von 2012 bis 2018 an der Spitze des Wirtschaftsverbands Gartenbau Niedersachsen/Bremen (WGV). Zusammen mit dem früheren Präsidenten des Gartenbauverbands Nord (GVN), Andreas Lohff, galt Sannemann als Wegbereiter für die Fusion von WVG und GVN zum Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland (WVG Nord). Eine besondere Ehrung erfuhr er auf der am 28. Februar 2018 abgehaltenen Fusionsversammlung durch den Staatssekretär im niedersächsischen Landwirtschaftsministerium, Rainer Beckedorf, der Sannemann die Goldene Plakette seines Ministeriums als Zeichen der besonderen Anerkennung für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des Gartenbaus verlieh.

Im darauffolgenden Jahr erhielt Sannemann für seinen vielseitigen Einsatz zum Wohle des Gartenbaus und seine herausragende berufsständische Arbeit zudem vom ZVG die Ehrennadel in Gold. 2022 wurde ihm schließlich das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Cookie-Popup anzeigen