Landgard und VRM feiern Blumenhauptstadt Straelen-Herongen

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

Das 20-jährige Bestehen der „Blumenhauptstadt Straelen-Herongen“ wurde mit floralen Installationen im Foyer von Veiling Rhein-Maas und im Atrium des Cash & Carry-Markts Herongen, besonderen Jubiläumsangeboten und einem verkaufsoffenen Sonntag gefeiert. Fotos: Landgard/Veiling Rhein-Maas

Mit Spannung wurde vor 20 Jahren die Eröffnung des Cash & Carry-Markts in Herongen erwartet. Seitdem hat sich der Standort zur „Blumenhauptstadt Straelen-Herongen“ weiterentwickelt, was Landgard und Veiling Rhein-Maas (VRM) in KW 41 zusammen mit Kunden und Erzeugern gebührend feierten.

Von ZONNRW Herongen zur Blumenhauptstadt

„Was als ‚ZONNRW Herongen‘ begonnen hat, hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten in vielen Ausbauschritten zur ‚Blumenhauptstadt Straelen-Herongen‘ entwickelt. Das ist nicht nur für uns bei Landgard ein Grund zum Feiern!“, so Landgard-Vorstand Dirk Bader anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Standorts. Der 2002 an der Veilingstraße in Herongen eröffnete neue Cash & Carry-Markt durfte laut Landgard erstmals bei einem verkaufsoffenen Sonntag am 10. November bewundert werden, außerdem konnten die Besucher damals mit der Blumenversteigerung Rhein-Maas und den ersten dazu gehörenden Hallen einen exklusiven Blick auf das neue Herz der Erzeugergenossenschaft werfen. Heute fasst der Standort Herongen auf einem 80 Hektar großen Areal viele zentrale Unternehmenseinheiten der Erzeugergenossenschaft zusammen, wie Landgard erklärt.

Cash & Carry-Markt mausert sich zum modernen Zukunftsmarkt

Der 2002 eröffnete Cash & Carry-Markt Herongen habe sich in den vergangenen 20 Jahren nach mehreren Flächenerweiterungen und einem umfassendem Umbau 2018 zum modernen Zukunftsmarkt gewandelt. In direkter Nachbarschaft zu Veiling Rhein-Maas finde der Fachhandel dort auf rund 25.000 Quadratmetern Verkaufsfläche mit dem Landgard-Pflanzenmarkt, Bloomways, dem Landgard-Deko & Floristikbedarf und den Marktpartnern Bettin, Gouverneur und Peijs ein umfangreiches Angebot. Durch die Lage des Markts inmitten der Anbauregion am Niederrhein seien außerdem langjährige gute Partnerschaften zu den Gartenbau-Betrieben und Lieferanten der Region entstanden, wie Landgard betont.

Konstante Weiterentwicklung des Standorts

Mit dem Bau der Blumenversteigerung 2002 und ihrem Ausbau 2010 biete Veiling Rhein-Maas heute auf einer Fläche von rund 190.000 Quadratmetern die einzige Blumen- und Pflanzenversteigerung mitten in der Euregio, die an die Netzwerke von Landgard und Royal FloraHolland angeschlossen ist. 2006 wurden am Standort in Herongen außerdem die neue moderne Landgard-Systemzentrale und die Halle des Landgard-Bündelservices errichtet, 2011 entstand die Halle T1200 für Landgard Obst & Gemüse. Mit dem Neubau der Umgehungsstraße Herongen habe das Gelände 2012 auch einen eigenen Autobahnanschluss an die A40 erhalten. 2013 investierte Landgard nach eigenen Angaben mit dem Aufbau einer Photovoltaikanlage in regenerative Energien, das neue Landgard-Rechenzentrum 2 sorgt demnach seit 2021 für eine noch sicherere IT-Infrastruktur.

Besonderer Dank an Mitglieder, Mitarbeiter und Kunden

Dass nun das 20-jährige Bestehen der „Blumenhauptstadt Straelen-Herongen“ gefeiert werden könne, sei maßgeblich den Mitgliedsbetrieben, Mitarbeitern und Kunden zu verdanken, die „mit ihrer Arbeit, ihrem Engagement, ihrer Innovationskraft und ihren Produkten die Basis unserer Genossenschaft darstellen“, wie Bader erklärt. „Zum Jubiläum geht unser besonderer Dank daher vor allem an sie alle. Sie sorgen mit uns gemeinsam dafür, dass die Welt jeden Tag ein wenig bunter wird. Und wir sind sicher, dass wir zusammen auch kommende Herausforderungen gut meistern werden und die genossenschaftliche Vermarktung hier in Herongen und darüber hinaus zukunftsfähig aufstellen.“

Cookie-Popup anzeigen